Analyse

Veröffentlicht 17. November 2012 von karimausi

Das Dienen ist vorbei. Also zumindest das Ausschließliche und Allumfassende. Seit gestern Abend herrscht wieder Arbeitsteilung in unserem gemeinsamen Haushalt, ob jetzt fiftyfifty kann ich noch nicht sagen, ist mir aber eigentlich auch egal. Ich bin einfach nur froh und freue mich darüber. Wobei ich als „Psychologin“ die Situation natürlich gleich mal analysieren musste, denn warum ich mich darüber so gefreut habe war mir erst mal gar nicht so klar. Die letzen zwei Wochen waren ein Wechselbad der Gefühle für mich. Ungerechtigkeit, auch mal Wut, ein bisschen unterschwellig Angst, dass unsere Beziehung darunter leidet, die Ohnmacht (meine Herrin hat ja jeden Versuch von mir über das Dienen zu sprechen schon im Keim erstickt) ihren Befehlen ohne wenn und aber folgen zu müssen auch wenn sie meiner Einstellung widersprechen, die Degradierung von der unter dem Deckmantel des Spiels doch gleichwertigen Partnerin zur billigen Dienerin.

Jeder „Normalo“ würde fragen „wie, dir ist nicht klar, warum du darüber froh bist, dass das vorbei ist?“, aber ich glaube ihr versteht mich da besser. Klar sind negative Gefühle dabei, und natürlich ist man froh, dass diese nun weg sind, auf der anderen Seite hat sie es geschafft eine Seite in mir zum Klingen zu bringen, die bisher noch nie so wirklich ernsthaft mit Mut und Druck sondern nur seicht und unbekümmert gespielt wurde – und dieser neue kräftige Ton geht mir durch Mark und Bein – der Reiz, ihre Macht über mich auch außerhalb des Sexuellen zu spüren, nicht aufgesetzt und dort nur gespielt, sondern verbindlich und umfassend, auch und gerade wegen der dann eventuell auch abweisenden Gefühle, denn was bedeutet eine Macht, die einen zu etwas zwingt, dass man sowieso gerne macht? Eigentlich doch gar nichts.
Das war, in einer sehr viel seichter angedachten Variante auch der Effekt, den ich mir so ein bisschen von der Umstellung unserer Regeln erhofft hatte. So ein klein wenig „wirkliche“ Macht und damit noch mehr Pepp in unser Spiel zu bringen.

Doch warum zu Hölle bin ich jetzt Froh und glücklich, dass es rum ist und weine dem Ganzen nicht mal eine kleine Träne für das intensive Ansprechen meiner Neigungen hinterher? Ich glaube man muss betrachten was ich aus diesen zwei Wochen mitgenommen habe.

– ich weiß nun sehr genau, dass Melli sich nicht scheut ihren Willen außerhalb des Sexuellen (und auch innerhalb, denn auch da gab es vorher ja Grenzen meinerseits) auch gegen meine Einstellung durchzusetzen – auch wenn sie es nun gerade nicht mehr tut, mir ist es bewusst und somit spüre ich unterschwellig ständig diese neue Macht, was sehr heiß ist. Und sie wird sie, wenn auch jetzt vermutlich erst mal im Kleinen, garantiert wieder einsetzten. Das Wissen darum ist einfach an sich schon geil. Um Macht zu spüren muss man ihr nicht dauerhaft ausgesetzt sein. Das bewahrheitet sich in diesem Fall mal wieder vollständig.

– irgendwie ist es schon ein bisschen „krank“, aber Melli hatte mit ihrer Aussage am Anfang sogar ein bisschen recht: „ich werde dir beibringen, dass Arbeitsteilung nicht selbstverständlich ist, sondern dass es ein Geschenk von mir an dich ist wenn ich dir helfe“. Ich bin ihr gestern echt dankbar für das von ihr zubereitete Abendessen gewesen und habe mich total darüber gefreut. Dieser eigentlich so alltägliche Akt, der sonst mit einem „hast gut gekocht, schmeckt lecker“ abgehandelt wird, hat in diesem Moment für mich so viel Liebe von ihr zu mir ausgestrahlt, das ich völlig überwältigt war. Das mag auch an der Situation vorher gelegen haben, aber in diesem Augenblick wurde mir wieder mal bewusst, wie sehr ich Melli liebe. Es ist schön, wenn etwas nicht selbstverständlich ist sondern man sich und andere damit wirklich erfreuen kann.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Ben Wilder | Lusttagebuch

Kostenlose erotische Geschichten

Sex and the Ficki

Erkenntnisse und Erstaunliches aus der Singlewelt 2.0

Tomasz Bordemé

BDSM & Erotik

Erdenbaer´s Welt

Nur wenige Menschen sind stark genug, um die Wahrheit zu sagen und die Wahrheit zu hören.

Whispered Stories - Das Tagebuch einer Sklavin

BDSM Geschichten aus meinem Leben als Sklavin

Margaux Navara

Autorin mit Lust an BDSM

Analbarbie.

Meine Lust am Leben!

bdsm for life :: BDSM Blog

Werfe einen Blick auf das Spiel zwischen Dominanz, Unterwerfung und Bestrafung.

breakpoint

Die geheimen Layer-8-Algorithmen einer Programmierschlampe

Mrs. Honney van Bunny

.....ich wünsche..... honigliche Unterhaltung!

lifeofdevotion68

Gedanken - Gefühle - Geschichten und alles was mich sonst so bewegt. Wobei die erotischen Geschichten nur noch für Freunde zugänglich sind.

Blickpunkt - Die Freiheit des Denkens

Erst, wenn man die Angst vor dem Tod verloren hat, kann man wirklich beginnen zu leben

Göttin in Schwarz

Du gehörst mir, und das ist das, was dir am Meisten gefällt

Die Nühmphe

Fi©ktive Kurzgeschichten. FSK 18.

Not so secret Diary of a Woman

von Sex und Nagellack und viel mehr

private femdom

by Morgana

Inseldiva

Alles hat seine Zeit im Leben. Mail to: lascotia.blog [at] gmail.com

Harlekin802

Es kommt oft anderst wie man plant, doch muss es immer schlecht sein?

meine Lust und Laune

Wünschen ist die Freiheit, Erfüllung zu finden..

Mein Traum vom eigenen Buch

Der erste Schritt ... und hoffentlich viele danach

Master Dan

Das Leben ist zu kurz um kein BDSM zu praktizieren...

majasdirtylaundry

Liebe, Sex und andere Katastrophen - FSK 18/ all rights reserved

Die rosa Welt vom Sub Namens Ruby

Die Erde, unendliche weiten, dies sind die Abenteuer eines Sub's auf dem Weg in und mit seinem Glück.

Blossom's Blog

BDSM, Daddy Dom, Babygirl, litlle girl

Devote Romantikerin

Dominanz/submission - Mein Herzstück in BDSM

Tessas Wort

Warnung: frei bloggende Femdom

Talk that shit

#sex #love #lifestyle

Knight Owl

I'd risk the fall, just to know how it feels to fly.

Die Erzschlampe.

Meine Lust am Leben !!!

Eine gute sub ist weder eine Prinzessin, noch ein Roboter.

Meine Ausbildung zu der Frau, die sich meinem Herrn schenkt, um in der Hingabe an ihn aufzugehen.

Love hard - liebe heftig

Ein Blog über BDSM, Sex und die Liebe

Tarzans Tochter

Gestern noch in den Windeln schwingt sie heute schon von Liane zu Liane

Begrabt mich mit dem Gesicht nach unten

formerly known as: Leben mit nem Sack überm Kopf

Alles Evolution

Von der Entwicklung meines Lebens und dem Leben im Allgemeinen

erotisches

4 von 5 Zahnärzten empfehlen diese WordPress.com Seite

urschoepfer

Huch, ich bin nicht perfekt. Wie ungeschickt von mir. ☺

Open Minded....

Meine eigene sexuelle Erweiterung, der Weg...

P o u r q u o i P a s ?

Warum nicht ? Alles kann Nichts muss.

%d Bloggern gefällt das: