Extrablatt, Extrablatt!

Veröffentlicht 25. Februar 2016 von karimausi

So, es ist so weit. Die Würfel sind gefallen. Ich kann euch berichten, was mit Anna und Rene ist, beziehungsweise mit Anna, Melli und Kari, beziehungsweise mit Rene und Kari, beziehungsweise… also eigentlich eben, wie es zwischen uns allen weiterlaufen wird. Irgendwie ist es ja so ein bisschen, wie die letzte Seite eines Buches lesen, da ich mit den Berichten noch Monate im Hintertreffen bin und selbst, wenn ich nur die Highlights herausgreife, ich noch mindestens fünf Beiträge schreiben muss. Aber ich denke, ihr wollt es trotzdem wissen.

Also, wo fange ich an? Als Rene Anna abgeholt hat, haben wir nichts erzählt. Wir fanden es alle unangemessen, ihn damit zu überfallen – und schon gar nicht zu dritt. Anna wollte ihm alleine beibringen, was passiert ist. Ihr könnt euch also vorstellen, wir saßen beide auf heißen Kohlen, nachdem Anna zusammen mit Rene das Haus verlassen hat. Eigentlich sind wir – also mehr ich – nur rumgerannt und haben uns versucht abzulenken. Ich habe zweimal durchgestaubsaugt, die Küche ein paar Mal aufgeräumt, Dinge von A nach B und von B wieder zurück nach A gestellt. Melli ging es, was die Kohlen an geht, nicht viel besser, aber sie kann sich bei sowas besser ablenken und so saß sie auf dem Sofa und hat gelesen.

Die erste Rückmeldung kam per SMS nach ein paar Stunden. „Alles gut, ich melde mich später!“.

Hmmm… viel war mit der Aussage nicht anzufangen, aber anscheinend hat er es besser aufgefasst, als wir gedacht hatten. Allerdings stellte sich für uns die Frage, was das bedeuten sollte. Alles gut mit Anna und Rene? Alles gut für Anna, Melli und Kari? Aber mehr war an diesem Tag nicht zu erfahren. Die Antwort auf „Sehr gut, aber was bedeutet das?“ blieb bis zum nächsten Morgen unbeantwortet. Entsprechende schlecht haben wir beide die Nacht geschlafen.

Als das Telefon klingelte und Annas Handynummer angezeigt wurde, wurde mir urplötzlich übel. Die ganze aufgestaute Anspannung machte sich schlagartig körperlich bemerkbar. Nach ein paar Begrüßungsfloskeln – Anna klang recht müde, was daran lag, dass sie nahezu die ganze Nacht mit Rene geredet hatte – und dem Lautstellen, damit Melli mithören konnte, bekamen wir dann Ungeahntes zu hören.

Der erste Hammer war: Rene hat mitgelesen. Etwas, was er früher nie gemacht hat. Er war also durchaus wenigstens einigermaßen im Bilde (nach dem Weihnachtspost), was abgelaufen ist. Und er ließ mir ausrichten, dass ich mir wegen unserer Freundschaft keine Sorgen machen muss.

Die zweite Katze, die aus dem Sack gesprungen kam, war, dass wir, was das Sexuelle angeht, recht hatten. Er hat damit gerechnet. Er hat, wie auch Melli, bei unseren Treffen vorher bemerkt, wie ich Anna angeschaut habe, hat meine Blicke gesehen. Und er hat auch zugegeben, dass das Ganze auch ein wenig eigennützig gedacht war. Er hat die gemeinsamen parallelen Spiele immer sehr genossen und hatte wohl so ein bisschen die Hoffnung, dass, wenn Anna auch sexuell bei uns angekommen wäre, diese Spiele vielleicht noch ein wenig intensiver würden. Ich wollte, ob dieser Information, zuerst ein wenig wütend werden, aber hey, es ist ein Mann und ich kann es ihm nicht übel nehmen – wie Rabenhexe, glaube ich, mal in einem Kommentar geschrieben hat – die sexuelle Energie zwischen uns Vieren wäre schon sehr hoch, und damit hat sie recht. Also ganz einfach, er hat sich vorgestellt, wenn Anna mit uns Sex hat, dann entwickelt sich vielleicht ne schöne 4er Beziehung daraus, wenn er wieder zurück ist.

Womit er nicht gerechnet hatte, war, dass sich daraus Liebe entwickeln könnte.

Womit er noch weniger gerechnet hat – und von uns schon mal gar niemand – es hatte einen Grund, warum er das Angebot für den Trip und dann auch das Angebot, länger im Ausland zu bleiben, bekommen hatte. Zum Einen wollte seine Firma schauen, wie er sich da so macht und zum Anderen waren sie vor Ort anscheinend so begeistert, dass sie ihn noch ein wenig beobachten wollten und bevor er dann endgültig heimgeflogen ist, hat er ein Angebot für eine neue Stelle bekommen. Eine Stelle, die er schon immer haben wollte und auf die er immer hingearbeitet hat – allerdings eben nicht in Deutschland.

Das war es erst mal. Es war auch genug zu verdauen. Melli und ich saßen, als Anna aufgelegt hatte, da, und sagten kein Wort. Die Gedanken drehten sich im Kopf und irgendwie wurde kein Bild aus all dem. Schon so Fetzen, aber das Puzzle setzte sich für uns zu dem Zeitpunkt noch nicht zusammen. Zu welchem Ergebnis würden diese ganzen Fakten irgendwann führen?

Wir haben die nächsten Tage viel telefoniert. Melli und ich mit Anna, ich mit Rene, ich habe mich mit ihm alleine getroffen, wir haben uns zu viert getroffen und sind Essen gegangen. In all der Zeit wurde eines klar, Rene würde die Stelle im Ausland gerne annehmen. Anna allerdings wollte in Deutschland bleiben. Entscheidungen, bei denen weder Melli noch ich mitreden konnten. Etwas, was Anna und Rene untereinander klären mussten. Nicht einfach, denn Anna liebt Rene nach wie vor – so wie auch Melli und mich. Die wenigen Wochen waren für uns – also Familie S. – nicht wirklich einfach. Alles hing in der Schwebe. Anna war hin und hergerissen, spielte mit dem Gedanken mitzugehen, dann doch lieber wieder nicht.

Da es mir heute nicht so gut geht, ich Euch aber nicht länger auf die Folter spannen will, werde ich diesen ganzen Findungsteil, in dem wir viel mit Anna und Rene gesprochen haben, überspringen. Also, was ist das Resultat dieser Tage?

Rene nimmt die Stelle an. Anna will nicht mit. Sie möchte ihre Familie hier nicht verlassen, hat einen guten Job, viele Freunde und kann sich, obwohl sie Rene immer noch liebt, nicht überwinden, dass alles aufzugeben. Ich denke, dass es sein könnte, dass Melli und ich – also unsere Liebe zu Anna – da auch ein wenig mit dran Schuld sind. Rene und Anna sind also kein Paar mehr – jedenfalls nicht mehr so richtig. Rene zieht aus ihrer gemeinsamen Wohnung Ende März aus und verlässt Deutschland. Zwischen ihm und mir ist alles eigentlich in Ordnung. Ein paar leichte, ganz kleine Wellen trüben zwar den sonst glatten Teich (so ganz spurlos geht das eben auch nicht an einem – in dem Fall Rene – vorbei), aber ich bin guter Dinge, dass sich das alles wieder beruhigt. Da hatten wir mehr Wellen nach unserer Trennung und die haben sich ja auch komplett geglättet. Anna sucht bereits einen Nachmieter für die Wohnung, und wird tageweise bei uns leben (ihre Zweitzahnbürste steht schon wieder bei uns im Bad und ein paar ihrer Klamotten hängen schon im Schrank). Sie möchte noch die Möglichkeit haben, sich zurückzuziehen und über all das, was da die letzten Wochen und Monate passiert ist, nachzudenken. Wir, also Melli und ich, hoffen (und gehen eigentlich davon aus), dass sie danach dann komplett zu uns zieht. Jedenfalls hat sie das auch schon so angedeutet und gefragt. Wir schauen nun sehr positiv in die Zukunft und freuen uns, wenn sie wieder komplett da ist – und wir hoffen, dass das so auch für sehr, sehr lange Zeit bleiben wird.

56 Kommentare zu “Extrablatt, Extrablatt!

  • Hm, ich hoffe dass das alles so gut wie möglich laufen wird für alle Beteiligten. Ich kann mir nach ein paar Erfahrungen mit mir selber gut vorstellen wie ich als René reagieren würde, und wie die ganze Geschichte mir im Kopf bleiben würde – und das wäre nichts gutes – doch ich bin andererseits auch ein sehr kaputter Mensch, was auf René so sicher nicht zutrifft. Also noch einmal, viel Glück allen Beteiligten, ich hoffe ihr könnt das Beste daraus machen 🙂

    Gefällt 1 Person

  • Kari, das freut mich für dich und natürlich auch für Melli. Und da ich ein eigennütziger Mensch bin, freut mich das auch für mich. Ich fand die Geschichten, in denen Anna mitgespielt hat, besonders gut gelungen. Es waren Steigerungen dessen, was ich von dir gewöhnt war. Insoweit hoffe ich, dass nun auch noch der Teil bis zum Happy-End von dir gefüllt wird.
    Dem Dreifrauenhaus wünsche ich, dass eure gute Beziehung sich noch verfestigt und ihr eine tolle, anregende und erotische Zeit miteinander verbringen könnt. Auch hier bin ich nicht ganz eigennützig, da ich ja weiß, wie gut du diese Zeit beschreiben wirst.

    Gefällt 2 Personen

  • Hm, ganz ehrlich? Ich bin gespannt, ob sich das „Dreierverhältnis“ als Dauerlösung etablieren lässt. Natürlich drücke ich euch die Daumen und würde mich für euch freuen! Wahrscheinlich kommt da einfach meine persönliche – wie soll ich es nennen, Skepsis? – durch, was solche Konstellationen auf Dauer angeht. But that’s just me and not your cup of tea.

    Rene ist damit aus der Nummer letztlich wohl raus, oder ist angedacht, dass er sporadisch, auf Heimatbesuch, noch einmal in alte Rollen schlüpft? Das wiederum könnte ich mir nun so gar nicht vorstellen.

    Sehr spannende Dinge, die du da zu berichten hast! Ich vermag nicht mir vorzustellen, wie es in den Beteiligten in den letzten Tagen/Wochen gefühlsmäßig ausgesehen haben muss!

    Gefällt 1 Person

  • Ich verfolge deinen Blog nun auch schon ein weilchen. Wen man es recht bedenkt, waren ja die letzten male schon einige hinweise darauf das es so kommen kann, dabei. Ich bin trotzdem überrascht.
    Und auch wie ihr damit umgeht finde ich sehr interressant. Ob ich meine Sub teilen könnte, ich denke eher nicht. Und sie würde explodieren wen mir sowas passieren würde.
    Ich wünsche euch nur das Beste, allen vieren und bin gespannt wie es weitergeht.
    Noch ne kleine Frage: Kommt Rene gar nicht mehr zurück? Auch nicht suf Besuch?

    Gefällt 1 Person

    • Wie sind alle erwachsene Menschen und irgendwie haben alle ein bisschen Schuld – man kann eigentlich niemandem einen Vorwurf machen. Rene meinte zwar, dass da wohl jetzt meine späte Rache dafür war, dass er mich damals verlassen hat, aber das war ehr als Scherz gemeint. Aber damals war es ja auch so. Eigentlich konnte ich ihm keinen Vorwurf machen und es hat nicht so lange gedauert, bis wir zu besten Freunden wurde. Ich hoffe und denke, dass das auch diesmal so bleiben wird.

      Gefällt 1 Person

  • Was soll ich noch schreiben, was nicht schon 20 Mal hier geschrieben wurde?
    Ich glaube da gibt es nichts und somit wünsche ich euch alles Gute und dir, Kari, gute Besserung. Und hoffentlich lässt auch schnellstens der emotionale Stress nach. 🙂

    Gefällt 1 Person

      • Da du geschrieben hast, dass du krank geworden bist, kann ich dir aus eigener Erfahrung sagen, dass der emotionale Stress höchstwahrscheinlich noch nicht vorbei ist.
        Bei mir waren die Situationen zwar andere, sahen im ersten Moment aber auch so abgeschlossen aus, wie du es geschildert hast. Also vorbei ist eigentlich noch nichts, du kannst jetzt eigentlich nur hoffen, dass es sich bessert. Tut mir Leid so ne traurige Stimmung zu verbreiten, sind nur leider meine Erfahrungen.

        Gefällt 1 Person

  • Hallo Kari
    Vielen Dank für das angekündigte und vermutlich nicht nur von mir herbei gewünschte
    Extrablatt. wieder gut geschrieben in einem dem Thema angemessenen Stil
    Dann erlaube ich mir mal eine gute Besserung zu wünschen.:
    Gute Besserung *Tee hinstell* Lass dich gut pflegen.

    Mich freut es für euch das es sich geklärt hat in der wohl für Melli und dich besten Weise, alles andere wird sich finden ich halte einfach noch ein paar Daumen gedrückt für alle Fälle.

    Wie wäre eine Aktion „Monohandschuh tragen zu Karis Ehren“ ? okay ich gebe zu der Titel ist noch verbesserungswürdig.

    bis bald
    Rabenhexe

    Gefällt 1 Person

    • Danke liebe Rabenhexe.

      Bin auch schon wieder fast komplett auf den Beinen. Also auf den Beinen schon und ich trag auch wieder meine Eisen. Melli hat aber schon angekündigt, dass das noch ne Schonwoche ist – also keine Strafen. Was allerdings nicht bedeutet, dass ich mich voll daneben benehmen kann. Die Strafen werden gesammelt und am Wochenende…..

      🙂 Muss ich an dem Tag dann auch Monohandschuh tragen?

      LG
      Kari

      Gefällt mir

      • Huhu Karimaus

        Ob du Monohandschuhe trägst habe ich nicht zu bestimmen, und ob man Monohandschuhen zu eigenen Ehren tragen kann ist sicherlich auch diskursionswürdig.
        Freut mich das es dir wieder besser geht und mit so einem Ziel wie die Strafen einer Woche an 1,5 Tagen zu bekommen dürfte die Genesung ja auch fix gehen.
        Ich empfehle übrigens ein Sauna / Duschtuch ungefähr zur Hälfte auf der kurzen Seite eingerollt als Unterlage auf dem Sofa oder Bett, nach ein oder zwei Stunden einfach die Seite wechseln, das hilft gegen Rückenschmerzen okay und bei völliger Bewegungslosigkeit auch gegen Druckgeschwüre, aber die sollten ja in deinem Haushalt einsweilen kein Thema sein.
        Wobei ich mich frage ob man die sich tatsächlich durch BDSM einhandeln könnte? Nicht das das erstrebenswert ist.
        bis bald und weiterhin gute Genesung
        Rabenhexe

        Gefällt 1 Person

  • Liebe Kari,
    gute Besserung! Krank sein ist doof!
    Das kam erwartet/unerwartet. Da denkt man an mögliche Lösungen und kommt nicht auf diese – ein gutes Ende für diesen „Roman“.
    Ich hoffe, ihr findet einen dauerhaften Weg für euer Miteinander und wir hören, wie es mit euch allen weitergeht!

    Gefällt 1 Person

    • Dankeschön!!! Ja, ich finde den ersten Tag, an dem es einem so gut geht, dass man das rumgammeln genießen kann, recht schön (also man nicht mehr wegen den Schmerzen am liebsten in Vollnarkose versetzt werden will – das geht mir bei Erkältungen meist so, wenn mein ganzer Körper am ersten Tag schmerzt). Aber am zweiten Tag fällt mir dann die Decke auf den Kopf…. ich mag dann nicht mehr liegen, hab Rückenschmerzen und auch wieder keinen Bock mehr auf nichts….

      Ihr werdet auf alle Fälle hören wie es weitergeht! Ich hör ja jetzt nicht auf zu schreiben! 😉

      Gefällt mir

  • Hi,

    ich bin noch nicht so lange Leser wie einige andere hier, aber habe schon einige der vorangegangenen Texte gelesen. Weil es was kurzfristiges ist, nehm ich es vorweg: Gute Besserung!

    Für eure Beziehung wünsche ich euch alles Gute. Ich persönlich kann vielleicht etwas mehr aus Erfahrungen berichten: Immerhin war ich knapp anderthalb Jahre mit zwei Frauen zusammen. Der Unterschied zu euch ist, dass die zwei „nur“ beste Freundinnen sind. Du bemerkst zwei verschiedene Zeitformen: Sie sind und wir drei waren. 😉

    Es war für mich eine der schönsten Zeiten, aber auch eine herausfordernde. Nicht nur dass zwei Beziehungspartner mehr Zeit beanspruchen, sie beanspruchen auch die doppelte „emotionale Energie“. Ich habe beide geliebt und das war fantastisch, aber eben auch mit emotionalem Aufwand verbunden.

    Das Sexuelle ist natürlich etwas spannendes in einer Dreierkonstellation, wobei es sich später so entwickelte, dass beide gern mich für sich allein haben wollen im Bett (und anderswo 😛 ). Ich musste auch fast in zwei Rollen meiner Persönlichkeit schlüpfen. Für die eine war ich der Dom (aber ohne 24/7), für die andere einfach der Partner.

    Ich bin letztlich daran gescheitert, beiden Frauen gleichermaßen diejenige Aufmerksamkeit zu geben, die sie beide verdient haben. Auch wenn sie sich sehr ähnlich sind, gerade als beste Freundinnen (ihr solltet sie erleben!), hat jedoch doch ihre eigenen Bedürfnisse.

    Das nagt sicher am meisten an mir: Dass sie es besser hätten haben können, wenn ich daran nicht gescheitert wäre. Ich trauere aber nicht der Zeit oder deren Ende nach, dafür hänge ich doch zu wenig in der Vergangenheit.

    Ich drücke euch die Daumen(schrauben), auf dass ihr – wie lang es auch gehen mag und was sich noch alles verändert – eine schöne Zeit haben werdet!

    Gefällt 1 Person

    • Erst mal Dankeschön für die Besserungswünsche. 🙂

      Das mit dem „Emotionalen Aufwand“ habe ich auch schon in den letzen Wochen mit Anna gemerkt. Man muss sich eben plötzlich auf zwei Personen konzentrieren und muss dabei noch aufpassen, dass keine von beiden zu kurz kommt. Auf der anderen Seite bekommt man auch Liebe von zwei Personen zurück und das ist sehr viel Energie, die so zurückfließt. Aber ich kann mir durchaus vorstellen, dass es problematisch wird, wenn man beiden getrennt Aufmerksamkeit geben „muss“ (du hattest ja geschrieben, dass sie dich nach und nach mehr alleine haben wollten). Ich hoffe, dass sich das bei uns nicht so entwickelt, denn das wäre auch nicht das, was ich dann noch wollen würde. So wie es die letzte Zeit lief, war es perfekt. Eine wirkliche Dreierbeziehung, die dann am glücklichsten war, wenn alle Drei zusammen waren.

      Zum Glück haben wir das mit den Rollen nicht – also ich muss nicht aus meiner Sub Rolle herausfallen.

      Gefällt mir

  • Liebe Kari,

    wir saßen alle hier wie auf glühenden Kohlen…
    Aber endlich ist es raus, wie es weitergeht bei euch und wie es scheint, hat sich Alles zum Positiven gewendet. Das freut mich für euch.

    Wegen deiner Krankheit solltest du dich wirklich erst mal auskurieren und ein bisschen von Melli aufpeppeln lassen. Auf jeden Fall nicht die Heldin spielen und zu zeitig wieder zur Arbeit rennen. Der Laden überlebt auch mal ein paar Tage ohne dich. Wenn man so eine Krankheitsgeschichte verschleppt, kommt sie meistens wie ein Bumerang zurück und dann auch noch schlimmer als beim ersten Mal.

    Ich wünsche dir gute Besserung.

    Viele Grüße
    Maximilian

    Gefällt 1 Person

    • Lieber Maximilian,

      erst einmal Danke für die Genesungswünsche. Nein, das mit der Heldin hab ich mir schon vor langer Zeit abgewöhnt – das bringt gar nichts und irgendwann hat es einen nur noch schlimmer um. Allerdings ist es fragwürdig, ob die Welt auch ein paar Tage ohne mich überleben kann… ich glaube diesmal war es wirklich ziemlich knapp. 🙂

      Gefällt 1 Person

  • Hi Kari,

    vielen Dank dafür, dass Du diese Information hier an uns weiter gegeben hast. Da ich, wie alle anderen auch, natürlich keinen Einfluss auf die Zukunft habe, bleibt mir nur, Euch allen dafür das Beste zu wünschen. So wie ich es sehe, habt Ihr zumindest die Chance, dass sich ein paar Eurer Träume in der Zukunft erfüllen könnten.
    Rene wünsche ich, dass er nicht irgendwann in seinem Leben erkennen muss, dass der Verzicht auf Annas Liebe der größte Fehler in seinem Leben war.
    Anna wünsche ich, dass sie sich so schnell es geht selbst wieder findet und dann genau das tut, was sie selbst am meisten möchte und was für sie selbst das Beste ist. Egal was es ist.
    Das Leben ist leider nicht immer einfach und geradlinig. Hin und wieder kommt man an Scheidepunkte, an denen man Entscheidungen treffen muss. Ob diese richtig sind, sieht man leider immer erst dann, wenn man sie nicht mehr ändern kann. Zum Glück ist die Welt heute durch Computer, Handys und Internet sehr viel enger zusammen gerückt, so dass man, wenn man will, Kontakt auch aus der Ferme immer aufrecht erhalten kann. Ich würde es tun! Wer weiß heute schon, wie sich die Dinge entwickeln werden?

    LG. Garond

    Gefällt 1 Person

    • Hi Garond,

      bei so vielen guten Wünschen, die wir die ganze Zeit bekommen, kann eigentlich gar nichts schief gehen. 🙂

      Was Rene an geht, ich wünsche es ihm auch, aber so wie ich das sehe, ist die Trennung bei Anna und Rene genauso eine Logische gewesen, wie bei ihm und mit. Und er hat zwar gesagt, dass er traurig über dir Trennung war (obwohl sie ja auch noch von ihm ausgegangen ist), aber nie gedacht hätte, dass er sie bereut hat. Ich wäre glücklich(er) geworden und er auch. Ich denke fast, das es bei ihm und Anna genauso werden wird.

      Und natürlich werde ich den Kontakt zu meinem besten Freund aufrecht erhalten, jetzt wo alles geklärt ist, hab ich auch kein so schlechtes Gewissen mehr, was mich ein wenig davon abgehalten hat. 🙂

      Gefällt mir

  • Kommentar verfassen

    Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

    WordPress.com-Logo

    Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

    Twitter-Bild

    Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

    Facebook-Foto

    Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

    Google+ Foto

    Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

    Verbinde mit %s

    Ben Wilder | Lusttagebuch

    Kostenlose erotische Geschichten

    Sex and the Ficki

    Erkenntnisse und Erstaunliches aus der Singlewelt 2.0

    Tomasz Bordemé

    BDSM & Erotik

    Erdenbaer´s Welt

    Nur wenige Menschen sind stark genug, um die Wahrheit zu sagen und die Wahrheit zu hören.

    Whispered Stories - Das Tagebuch einer Sklavin

    BDSM Geschichten aus meinem Leben als Sklavin

    Margaux Navara

    Autorin mit Lust an BDSM

    Analbarbie.

    Meine Lust am Leben!

    bdsm for life :: BDSM Blog

    Werfe einen Blick auf das Spiel zwischen Dominanz, Unterwerfung und Bestrafung.

    breakpoint

    Die geheimen Layer-8-Algorithmen einer Programmierschlampe

    Mrs. Honney van Bunny

    .....ich wünsche..... honigliche Unterhaltung!

    lifeofdevotion68

    Gedanken - Gefühle - Geschichten und alles was mich sonst so bewegt. Wobei die erotischen Geschichten nur noch für Freunde zugänglich sind.

    Blickpunkt - Die Freiheit des Denkens

    Erst, wenn man die Angst vor dem Tod verloren hat, kann man wirklich beginnen zu leben

    Göttin in Schwarz

    Du gehörst mir, und das ist das, was dir am Meisten gefällt

    Die Nühmphe

    Fi©ktive Kurzgeschichten. FSK 18.

    Not so secret Diary of a Woman

    von Sex und Nagellack und viel mehr

    private femdom

    by Morgana

    Inseldiva

    Alles hat seine Zeit im Leben. Mail to: lascotia.blog [at] gmail.com

    Harlekin802

    Es kommt oft anderst wie man plant, doch muss es immer schlecht sein?

    meine Lust und Laune

    Wünschen ist die Freiheit, Erfüllung zu finden..

    Mein Traum vom eigenen Buch

    Der erste Schritt ... und hoffentlich viele danach

    Master Dan

    Das Leben ist zu kurz um kein BDSM zu praktizieren...

    majasdirtylaundry

    Liebe, Sex und andere Katastrophen - FSK 18/ all rights reserved

    Die rosa Welt vom Sub Namens Ruby

    Die Erde, unendliche weiten, dies sind die Abenteuer eines Sub's auf dem Weg in und mit seinem Glück.

    Blossom's Blog

    BDSM, Daddy Dom, Babygirl, litlle girl

    Devote Romantikerin

    Dominanz/submission - Mein Herzstück in BDSM

    Tessas Wort

    Warnung: frei bloggende Femdom

    Talk that shit

    #sex #love #lifestyle

    Knight Owl

    I'd risk the fall, just to know how it feels to fly.

    Die Erzschlampe.

    Meine Lust am Leben !!!

    Eine gute sub ist weder eine Prinzessin, noch ein Roboter.

    Meine Ausbildung zu der Frau, die sich meinem Herrn schenkt, um in der Hingabe an ihn aufzugehen.

    Love hard - liebe heftig

    Ein Blog über BDSM, Sex und die Liebe

    Tarzans Tochter

    Gestern noch in den Windeln schwingt sie heute schon von Liane zu Liane

    Begrabt mich mit dem Gesicht nach unten

    formerly known as: Leben mit nem Sack überm Kopf

    Alles Evolution

    Von der Entwicklung meines Lebens und dem Leben im Allgemeinen

    erotisches

    4 von 5 Zahnärzten empfehlen diese WordPress.com Seite

    urschoepfer

    Huch, ich bin nicht perfekt. Wie ungeschickt von mir. ☺

    Open Minded....

    Meine eigene sexuelle Erweiterung, der Weg...

    P o u r q u o i P a s ?

    Warum nicht ? Alles kann Nichts muss.

    %d Bloggern gefällt das: