Umschlag 4 – Teil 2

Veröffentlicht 14. August 2015 von karimausi

Mein leicht panischer Blick ist auch meiner Herrin aufgefallen. Mit fragenden Augen sieht sie mich an. Sie wartet darauf, ob ich ihr ein Zeichen zum Abbruch geben will. Innerlich zerreißt es mich. Ich habe echt Angst. Ich habe die Bilder im Kopf, die mich beim Zusehen schon angemacht haben, aber jetzt, wo ich kurz davor stehe, es selbst zu erleben? Ich schwitze. Es ist nicht übermäßig warm, aber mir ist in der letzten halben Minute heiß geworden. Angstschweiß.

Auf der anderen Seite, wie war das noch, sie hat es an sich ausprobiert. Man kann es also überleben und es muss irgendwie auszuhalten sein. Vielleicht ist es ja auch ne etwas „leichtere“ Variante und es wird gar nicht so schlimm wie in dem Clip. Was soll ich tun? Ich beiße die Zähne zusammen – was Melli aushält, halte ich auch aus. Ich nicke einmal langsam. Scheiß „Ich bin genauso hart wie du“. Warum kann ich bei sowas nicht mal klein beigeben? Warum???

Melli geht zum Tisch und nimmt eine kleine Packung herunter, weiß mit zwei orangenen Rechtecken drauf. „Keine Experimente – ich hab dir das Original aus Österreich besorgt und glaube mir, du wirst damit sehr viel Spaß haben“. „Ich bin nicht so ganz davon überzeugt, Herrin!“ kontere ich. Noch weiß ich nicht, was sie mit Original meint. „Die gute alte Finalgon Salbe“ klärt sie mich auf. Ich schlucke. Leichtere Variante? Ich hab zwar keine Ahnung, was die in dem Clip verwendet haben, aber „leichter“ wird das bestimmt nicht! Ich hab so einiges darüber im Netz gelesen, da mich Tunnelspiele schon lange anmachen und ich mich ja sehr gerne immer über alles Mögliche informiere. Mit Ingwer spielen wir schon ewig – sogar noch vor Melli habe ich schon Plugs selbst geschnitzt und geschnitzt bekommen oder mir wurde zerriebener Ingwer auf Schamlippen und Klitoris aufgebracht. Aber was ich zu Finalgon bisher gelesen habe… dagegen muss Ingwer Kindergarten sein. Das ist Fortgeschrittenen – oder sogar eher noch Profi-Tunnelspiel-und-Schmerzliebhaberinnen-Zeugs. Ich hab von diversen abgebrochenen Session, Abstürzen und sonst was gelesen. Von panischen Säuberungsversuchen mit Wasser, Öl, Milch, Joghurt und was der Kühlschrank sonst noch so her gibt. Von stundenlangem Sitzen in einer Badewanne mit kaltem Wasser. Davon, dass man es zum Teil am nächsten Tag noch gut spüren kann. Natürlich immer abhängig vom eigenen Schmerz/Hitzeempfinden oder wie schnell der Körper die Stoffe abbaut oder absorbiert oder was weiß ich was. Unterm Strich blieb aber immer eines stehen: Finalgon ist die Härte.

Ein Klatschen von Latex oder was ähnlichem auf Haut lässt mich meinen Blick wieder auf Lady Mellanie fokussieren. Sie hat sich einen Handschuh über die rechte Hand gezogen. Verdammte Scheiße!!! Sie schützt ihre Finger und will mir das Zeug gleich in meinen viel viel viel empfindlicheren Schritt schmieren?? Ich versuche mich ein Stück von ihr wegzuschieben… der Zug am Hals lässt mich diese Aktion stoppen. Ich versuche meine Arme zu befreien, vergeblich. Ich fühle mich wie ein verletztes Tier, dass den Löwen auf sich zukommen sieht, aber nicht mehr wegrennen kann. Meine Herrin dreht die Tube auf, die sie aus der Schachtel entnommen hat und geht an mir vorbei, bleibt hinter mir stehen. Ich versuche mich zu drehen, sie zu sehen, aber es geht nicht. Ich spüre nur, wie sie sich hinter mir bewegt – ein kleiner Lufthauch hier, eine winzige Berührung da. Ich habe Angst vor dem was kommt. Dann spüre ich plötzlich ihre Finger, wie sie sich zwischen meine Schamlippen schieben. Ich verkrampfe, jeder Muskel in meinem Körper ist bis zum Zerreißen gespannt. Eine wundervolle Berührung, die zur Hölle werden wird. Wird es schon warm? Schmerzt da schon was? Leichte Panik in meinen Gehirnwindungen – gleich geht es bestimmt los. Meine Herrin ist weiter mit Reiben beschäftigt. Irgendwie passiert nichts. Ich weiß, das tritt leicht verzögert ein und steigert sich dann, aber irgendwie tritt bei mir gar nichts ein. Mellis Finger verschwinden. Jetzt kommt der Schmerz, bestimmt jetzt gleich. Bestimmt…
„Also erregt bist du auf alle Fälle schon mal – dann lass uns jetzt mal richtig loslegen und das Ganze einschmieren“. Boahhhhh!!!! „Du fieses Arschloch“ entfährt es mir. Ich beiße mir die Zunge ab – jedenfalls in Gedanken. Doch von meiner Lady kommt kein Kommentar zu meinem geistig-verbalen Aussetzer. Aber der ist ja auch gerechtfertigt. Das ist wirklich echt gemein von ihr. Super gemein! Ich denke hier was weiß ich was und mache mich auf das Schlimmste gefasst – und sie? Spielt an mir rum!
Dann spüre ich ihre Finger erneut und schlagartig spannen sich erneut alle Muskeln in meinem Körper an. Diesmal ist sie auch viel schneller fertig. Zwei oder dreimal durch die Spalte gezogen und ein bisschen den Kitzler umkreist, weg ist sie wieder. „‚Du‘ ist die völlig falsche Anrede, ‚fies‘ mag ich manchmal sein, aber „‚Arschloch‘! Das möchte ich nie wieder aus deinem Mund hören. Für diesmal wird es dir deines jedenfalls danken.“ flüstert sie mir mit harter Stimme von Hinten ins Ohr. Ihr Finger fahren zwischen meinen Pobacken… ich versuche sie zusammenzukneifen, meine Hintern wegzudrehen… „Nein!“ bricht es aus mir heraus, „Bitte das nicht!!“. Keine Antwort. Ich versuche weiter von ihren Fingern wegzukommen. Die Schlinge um meinen Hals zieht sich zu… ich kann mich nicht wirklich bewegen… sie umkreist kurz mein Poloch und dann drückt sie mir einen Finger ein klein wenig hinein – nicht viel, nur einen halben Zentimeter.

Das war es. Sie lässt von mir ab. Lady Mellanie kommt um mich herum und lässt sich im Schneidersitz vor mir nieder. Sie schaut mich ernst an. Ich fühle mich ein wenig unbehaglich, weiß gerade nicht, wie ich reagieren soll. Von unten spüre ich ein Gefühl der Wärme. Angenehm. Wird aber wärmer. Aber nicht schlimm. Vielleicht bin ich ja unempfindlich gegen sowas.

Es dauert, wie lange, keine Ahnung, Zeit ist so relativ wenn man wartet. Aber jetzt weiß ich, nein, unempfindlich bin ich nicht. So langsam wird es heiß, fängt an zu brennen.

Hinten wird es mittlerweile auch heiß. Ich versuche mich ein wenig anders hinzusetzen – geht nicht.

Ich beiße die Zähne zusammen. Das wird verdammt schnell verdammt viel unangenehmer. Das brennt wie Sau. Sticht. Aua…

Aua… AUA…. AUAAAAA! Ich stöhne, nicht vor Lust – ich versuche den Schmerz wegzuatmen – genauso wie man das macht, um die Übelkeit wegzuatmen, wenn man einen über den Durst getrunken hat.

Ich merke, wie die erste Träne über meine Wange läuft… Scheiße… das tut wie die Hölle weh… auch mein Arschloch brennt jetzt, als ob mir Melli ein glühendes Brikett reingesteckt hätte.

Es ist nicht mehr auszuhalten – ich schreie Mal laut los – versuche mich irgendwie zu befreien… das tut so weh…

Scheiße… Scheiße… Scheiße…. das tut weh – was anderes kann ich nicht mehr denken. Meine Muschi und mein Arschloch ziehen alle Aufmerksamkeit auf sich – nicht förderlich, wenn man versucht, den Schmerz zu ignorieren, aber es geht nicht anders. Meine Mitte steht in Flammen.

Geht nicht… MAAAAAN was für Schmerzen… ich brülle mein Leid mittlerweile aus mir heraus. Durchgängig – nur zum Luftholen höre ich glaube ich auf – was nicht gut geht – das Luftholen meine ich. Ich versuche mich, die ganze Zeit zu bewegen, wegzukommen von dem Schmerz… die Schlinge schnürt mir die Luft ab…

Melli nimmt mich in den Arm, bekomme ich so ein bisschen durch meinen Tränenschleier mit. Sie löst die Schlinge von meinem Hals. Sie redet auf mich ein. Ich bekomme Satzfetzen mit – „Alles gut“, „Keine Angst“. Alles um mich herum ist total in den Hintergrund getreten, wie als ob ich in einem riesigen Wattebausch sitzen würde. Meine Welt besteht nur noch aus Brennen, aus Stechen, aus SCHMERZ. Das Zeug muss runter – ES MUSS RUNTER!!!!

Ich schreie weiter… Melli flüstert mir irgendwas von „Geht nicht, das musst du jetzt durch“… Die kann mich mal mit „durch“! Ich will, dass DAS weg kommt!!!! Wie hat sie das nur selbst ausgehalten? AUAAAAAA Ich will, dass das aufhört!

Ich gehe durch die Hölle. Irgendwer hat mal gesagt, dass eine Geburt Schmerzen wären, wie man sie noch nie gefühlt hätte – keine Ahnung. Wenn das schlimmer als das gerade ist, dann werde ich eine Geburt nicht überleben.

Ich lasse mich nach hinten fallen. Liege heulend auf dem Rücken. Melli legt sich neben mich, nimmt mich in den Arm, hält mich nur. Ich kuschel mein Gesicht an sie und schluchze. Mein Gesicht ist klitschnass von meinen Tränen. Es brennt so schlimm.

Ich weiß nicht wie lange wir so schon so liegen. Irgendwann hör ich auf zu heulen, wimmere nur noch. Entweder, weil alle meine Tränen aufgebraucht sind, oder weil sich der Körper irgendwann doch so weit an den Schmerz gewöhnt, dass er die Sirene abschaltet. Ich will mich nicht bewegen. Meine Spalte und mein Hintern brennen wie Feuer – jede Bewegung lässt mich wieder losheulen.

Meine Herrin steht auf. Mit zitteriger Stimme bitte ich sie zu bleiben. Sie sagt, sie kommt gleich wieder und lässt mich in meinem Schmerz zurück. Ich schließe die Augen, versuche an irgendetwas Anderes zu denken. Geht nicht wirklich.

Melli ist zurück – mit… Quark… kalter Quark… oh tut das gut!!!

Sie entfernt die Spreizstange und befreit meine Arme erst von meinem Oberkörper und dann meine Hände von den Fäustlingen. „Nicht anfassen“ warnt sie mich. Will ich auch gar nicht. Ich bin doch nicht so blöd und fasse mit warmen Fingern da hin wo es brennt! Ich heule gerade noch mal los. Was für Schmerzen. Die kühlende Wirkung des Quarks lässt nach…

„Willst du in ne kalte Badewanne?“

Nein, möchte ich nicht, ich will nur hier herumliegen und mich nicht bewegen. Einfach nur herumliegen – und ich will, dass das aufhört. Aber es ist ein Tunnelspiel – es wird nicht aufhören, wenn ich das will und es wird selbst dann nicht aufhören, wenn Melli das will. Es wird aufhören, wenn es aufhört… wenn du kein xxx (bekanntes Handy) hast, dann hast du kein xxx (bekanntes Handy) – gleiche Schieße.

Apropos Melli – warum hat Melli mir das angetan????

Die scheiß Schmerzen hören nicht auf, sie hören einfach nicht auf!

Hat sie, weil du blöde Kuh gesagt hast, dass du es willst. Eine Erkenntnis, die mich, glaube ich, vor meinem ersten Drop bewahrt hat. Niemand hat mich dazu überredet, meine große Liebe hat mich nicht dazu gezwungen sondern mich gefragt, ob ich das wirklich will – mehrmals hat sie mir die Chance zum Abbruch gegeben. Aber trotzdem tut es Hölle weh. Aber ich habe „ja“ gesagt. Sie hat es nicht gemacht, weil sie mir unbedingt weh tun wollte oder weil sie mich nicht mehr liebt – sie hat mir eine Fantasie erfüllt, die ich wollte. Zumindest diesen Gedanken kann ich klar erfassen.

So ungefähr zwei Stunden später habe ich mich vom Keller ins Wohnzimmer schleppen können. Es tut immer noch weh – weh ist völlig untertrieben. Wir sitzen auf dem Sofa, also Lady Mellanie sitzt, ich liege mit dem Kopf auf ihrem Schoß und sie streichelt meine Haare. Ich trage eine Windel die mit neuem, kaltem Quark gefüllt ist. Das Zeug zieht echt gut die Wärme weg. Aber nicht so, dass ich nicht trotzdem noch richtig Schmerzen habe. Aber sie sind jetzt auszuhalten. Meine Rosette brennt wie… mir fällt kein Vergleich ein – Kilometer hohe Flammen… ich werde nie wieder sagen, dass mir die Sonne aus dem Arsch scheint… das hat jetzt für mich eine andere Assoziation. Ein Wunder, dass mein Po noch nicht das Polster in Flammen gesetzt hat. Aber um meine Muschi steht es nicht wirklich besser. Mein Kitzler ist glaube ich jetzt „well done“ – durchgebraten. Ich hab mal mit dem Spiegel geschaut… zwischen meinen Beinen ist alles knallrot. Ich werde bestimmt monatelang da nichts reinstecken können. Ich möchte auch mindestens die nächsten fünf Tage nicht aufs Klo. Keuschheitsgürtel… das kann Melli bis Jahresende vergessen!
Wir unterhalten uns über die vergangenen Minuten und Stunden. Ich erzähle ihr, was ich gefühlt habe und dass ich das nie wieder erleben will. Sie meint, dass ich das auch nicht müsste, beugt sich zu mir runter und gibt mir einen Kuss, jedenfalls so lange sie mich nicht dabei erwischt, wie ich es mir selbst mache. Das ist ab jetzt die Strafe für unerlaubte Selbstbefriedigung. Wenn sie mich erwischt, stellt sie mich ans Kreuz und die entsprechende Stelle bekommt eine Finalgon-Behandlung. Ich schaue sie entsetzt an. Meint sie das ernst? Ihr Blick ist hart: „Aber das machst du ja schließlich auch nicht, denn ich habe es dir verboten. Von daher brauchst du keine Angst zu haben.“
Und in dem Moment weiß ich, dass sie weiß, dass ich in der Vergangenheit öfters gegen diese Regel verstoßen habe, ohne es ihr zu beichten – KG hin oder her, ich hab meine Brüste bzw. meine Nippel und meist auch mein Poloch zum Spielen. Ich laufe knallrot an und drücke nur ein „Ja Herrin, da brauche ich wirklich keine Angst zu haben.“ aus mir heraus. Melli lächelt und gibt mir einen weiteren lange und intensiven Kuss.

Epilog: Natürlich hab ich schon am nächsten Morgen den KG angelegt bekommen und reinstecken war auch sehr schnell wieder. Aber liebe Leser/innen, ich hab das Zeug noch am nächsten Tag gespürt. Es war wirklich die Hölle. Die Berichte im Netz sind nicht übertrieben. Aber im Nachhinein bin ich froh, dass ich zum einen Ja zu dem Experiment gesagt habe, und dass ich zum anderen mein Safeword im Spiel, als es dann zur Sache ging, vergessen habe, bzw. überhaupt nicht darauf gekommen bin, dass wir eines haben. Ich hätte es gesagt – und ihr wisst, ich hab das noch nie vorher machen müssen. Es war eine Erfahrung – eine sehr heftige, ich habe es mir schlimm vorgestellt und es war schlimmer. Aber es ist eine Erfahrung, die ich nun auch nicht mehr missen möchte.
Als Essenz bleibt, wir haben eine neue Strafe. Eine Strafe, die es in sich hat. Eine Strafe, vor der ich viel Respekt habe und die mir kalte Schauer über den Rücken treibt, wenn ich nur daran denken. Eine Strafe, die dazu geführt hat, dass ich es mir erst mal nicht mehr selbst gemacht habe. Mittlerweile… na ja… ich bin sehr viel vorsichtiger geworden, wenn ich es mir mache. Man vergisst Schmerz irgendwann ein bisschen – und ich spiele ja gerne mit dem Feuer!

45 Kommentare zu “Umschlag 4 – Teil 2

  • Na da bekommt die Redewendung „ich spiele gern mit dem Feuer“ aus Deinem letzten Satz doch eine wunderschöne doppelte Bedeutung. 🙂
    Vielen Dank liebe Kari, für die schnelle und wirklich super geschriebene Fortsetzung dieses Abenteuers.
    Jetzt, nach dem ich Teil 2 gelesen habe, sind zwar die Vorhänge in meinem Kopfkino schon wieder zugezogen. Aber irgendwie geht es mir da wie nach jedem anderen Film. Irgendwie hofft man immer auf eine Fortsetzung und kann es eigentlich nie erwarten, bis es dann irgendwann endlich soweit ist. In Anbetracht dessen, was Du mit dem Inhalt Deines vierten Umschlags erlebt hast, darfst Du uns aber gern ein wenig warten lassen. Das wäre dann wohl so etwas wie ein Tunnelspiel „ultra light“. 😉
    Übrigens war der Film in meinem Kopfkino nicht ganz so hart. Aber da sind wir wohl wieder bei einem anderen Teil Deines Blogs und der Frage, ob Dommes härter sind als Doms.

    Gefällt 1 Person

    • *ggg* Die war auch voll beabsichtigt, die doppelte Bedeutung. 🙂

      Na ja, schnell war die nicht geschrieben, in dem Fall habe ich den ganzen Beitrag auf ein mal geschrieben, ich wollte ihn nur trennen, weil er zum Einen schon recht lang geworden ist und zum Anderen das Korrekturlesen und Verbessern in zwei kürzeren Teilen einfach einfacher ist als in einem Langen und ich euch so schon etwas früher zumindest mal Teil 1 zum Lesen geben konnte.
      Und ich habe ja eine „Lektorin“, die die Beiträge noch vor euch bekommt – und noch mal auf Rechtschreibung und vor allem Kommasetzung schaut. Und meine liebe S. wollte ich jetzt auch nicht unter Druck setzten und ihr Zeit geben, in Ruhe drüber zu schauen. Ich war da selber etwas überrascht, dass ich innerhalb von 24 Stunden gleich beide Teile wieder zurückbekommen habe – und sie dabei ich glaube 58 Fehler gefunden hat (hauptsächlich fehlende Kommas und verschluckte Buchstaben). 😦

      Nun, ich würde in dem Fall behaupten, dass Sub härter war als Dom und Domme es gewesen wären. War ja eine meiner Fantasien die mir da aufgetischt wurde…. *lach*

      Gefällt mir

  • Da war ich gedanklich auf der richtigen Fährte, worum es sich handelt (da haben wir uns wohl über ähnliche Dinge informiert 😉 )- kann aber den Schmerz in der Tat nicht nachempfinden (siehe Kommentar zu Teil 1). Da habe ich wohl (zum Glück) eine gedankliche Sperre.

    Deinen Epilog finde ich faszinierend, dass du dein Safeword nicht benutzt hast. Und ich interpretiere mal, dass das in dem Moment nichts damit zu tun hatte, dass dir bewusst war, dass es dir beim Tunnel eh nur bedingt geholfen hätte. Du hast unterbewusst absolut auf deine Melli vertraut und sie hat dieses Vertrauen gerechtfertigt.

    Und wenn du dir Strafe einhandelst, weißt du ja schließlich selbst am besten, was du da tust 😀 .

    Gefällt 1 Person

    • Ich „vergesse“ das Safeword eigentlich immer. Also nicht das Wort, aber, dass ich es aussprechen kann. Das hatte in dem Fall auch nichts damit zu tun, dass ich wusste, dass es eh nichts bringt. Das war mir zwar vorher schon klar, aber ich habe in der Situation dann nicht mehr dran gedacht, dass ich es überhaupt benutzen könnte. Ob es unterbewusst das Vertrauen ist, oder ob ich einfach so in meiner „Rolle“ „gefangen“ bin, dass es für mich nicht mehr existiert… ich kann es dir nicht sagen.

      Gefällt mir

      • Es ist wahrscheinlich eine Mischung aus beiden und kann (und muss) deswegen dann auch nicht genau ausdefiniert werden. Wenn das Vertrauen nicht da wäre, dann könntest du dich nicht so in deine Rolle fallen lassen, wie du es tust. Noch so ein Unterschied zu der Wahrnehmung von BDSM, über die wir ja schon geschrieben hatten. Die Sache hat eben nicht (immer) etwas mit Ausnutzen des submissiven Parts zu tun.

        Wie du richtig schreibst, schließlich hast du dir die Sache selbst eingebrockt! Und ich finde, dass da schon Vertrauen dazu gehört, auch solche extremen Wünsche an die Frau zu bringen. Ebenso wie Melli dir und deiner Zurechungsfähigkeit vertraut, dass du im Zweifel schon die Reißleine gezogen hättest, wenn das Unwohlsein zu groß gewesen wäre.

        Natürlich nur so lange, bis du im Tunnel drin warst. Da war dann ja sowieso alles „zu spät“ ;-).

        Gefällt 1 Person

      • Ja, es bedingt sich beides ja schon.
        Eindeutig hat BDSM nichts mit Ausnutzen des/der Sub zu tun – wenn dem so wäre, dann wäre es eine krankhafte Beziehung – aber die gibts ganz eindeutig auch außerhalb einer BDSM-Beziehung und ist kein „Markenzeichen“ einer selbigen.

        Klar, vorher hätte ich jederzeit die Reißleine ziehen können – aber warum? Melli hat es gemacht und überlebt, dann kann ich dieses Erlebnis auch durchziehen. Das hat mir eigentlich in der Situation den letzten Stupser gegeben, es auch zu probieren. Sie hat sich selbst immense Schmerzen zugefügt, um herauszufinden, wie schlimm das ganze für mich wird – und um mein Vertrauen in sie nicht zu enttäuschen. Was kann man mehr wollen und wie viel mehr Beweis brauch man, um zu wissen, dass man selbst bedingungslos vertrauen kann.

        Gefällt 1 Person

  • Liebe Kari!

    Obwohl inzwischen auf die dominante Seite gewechselt, kenne ich Finalgon aus einer langen Beziehung, wo ich der devote Teil war, nur zu gut.
    Es war die gleiche Strafe, aus gleichem Anlass! Teils jedoch besonders perfide eingesetzt.
    Wenn sie den Eindruck hatte, dass ich es mir selbst gemacht haben könnte, wurde ich fixiert und eingerieben. Der gesamte Bereich selbst inkl. wurde bedacht.
    In ganz seltenen Fällen zog sie nach dem Einreiben der Eichel ein Kondom drüber und Vögelte mich. Nach meinem Orgasmus war es um so schlimmer! Alles Schreien und Zerren an den Ketten half nichts. Sie hat mich nicht einmal losgemacht. Ich musste da liegen, bis die Schmerzen vorbei waren.
    Allerdings war es zwischen uns auch abgemacht, dass sie mich nie aus einem Tunnelspiel erlöst, sofern keine ernsthafte Gesundheitsgefahr besteht.

    Es war immer die schlimmste Strafe, die sie mir zufügen konnte.
    Du hast in Deiner Schilderung kein Bisschen übertrieben!

    Später bat mich eine devote Freundin um genau das gleiche Spiel. Ich warnte sie ausdrücklich vor, dennoch wollte sie von mir fixiert und eingerieben werden.
    Menschen reagieren offenbar unterschiedlich auf Finalgon. Zwar war der gesamte Bereich um ihre Pussy leuchtend-feuerrot. Doch währenddessen musste ich mir noch Sprüche gefallen lassen, ob da noch etwas Heftigeres käme oder nur ich mich eigentlich als Dom so anstellen würde.

    Jetzt weiß ich, nicht nur ich habe mich so angestellt.

    Liebe Grüße
    Sunny

    Gefällt 1 Person

    • Bevor ich morgen komplett Antworte – vielleicht bist du auch dem Problem aufgesessen, was ich gerade auf Christians Kommentar geantwortet habe: die Rheumasalbe ist seit einigen Jahren vom deutschen Markt genommen. Das Finalgon was du hier normalerweise kaufst hat die Wirkstoffzusammensetzung nicht mehr.

      Gefällt mir

      • Das mit dem Abmachen ist ja auch ganz wichtig. Ich muss gestehen, dass ich noch nie solche Schmerzen gespürt habe – schon gar nicht so lange. Ich war froh, dass sie mich befreit und sich so intensiv um mich gekümmert, mir beigestanden hat. Ich denke, beim ersten Erlebnis einer solchen Art ist das auch wirklich wichtig. Sollte ich das Ganze irgendwann – was hoffentlich nie passieren wird – noch mal als Strafe einfahren, dann würde ich glaube ich auch (und das hört sich wirklich irgendwie komisch und durchgeknallt an) lieber haben, dass sie das nicht mehr tut – ist ja auch eine Strafe, da gehört das wenn dann danach dazu, aber nicht während die Strafe durchgezogen wird.

        Gefällt mir

  • Ich kann das Drama daran nicht erkennen. Wir nehmen das öfters als Gleitcreme, anal wie vaginal.
    Uns hat es beiden immer gefallen.
    Ist es nicht schön was es für eine Nähe schafft zwischen zwei Menschen wenn man sich voller Vertrauen Schmerzen zufügt.

    Gefällt mir

    • Was nimmst du denn für ein Finalgon? Das „richtige“ – also das was früher die Finalgon Rheumasalbe war – gibt es nämlich seit Jahren schon nicht mehr in Deutschland, wie mich Melli aufgeklärt hat. Die heutigen sind ohne die Stoffe, die diese Reaktionen hervorrufen.

      Gefällt mir

  • Respekt, absoluten Respekt liebe Kari, ich glaube mehr Respekt kann man sich gar nicht einheimsen. =)

    Ich habe ja an einiges gedacht, aber nicht an die Hardcore Version von der Hardcore Version, ein Tunnelspiel war mir irgendwie klar, aber nicht eines mit einer guten Österreichen Salbe. ^^ Sorry, aber ich muss lachen, wir stellen eben echt böses Zeugs her. *gg*

    Aber erstmal danke *knicks mach*, das du uns nicht so lange und heiß schmoren hast lassen übers Wochenende und natürlich, das du ein weiteres Erlebnis mit uns geteilt hast. =) Respekt kann ich nur sagen.

    Ich flippe ja schon wie wild bei falschen und echten Brenneseln. ^^ An Ingwer will ich nicht denken, das muss ich nicht ausprobieren und Salben, neeeeeee, das brauche ich auch nicht. Und dennoch wäre es sowas von egal, ich könnte nichts bzw. würde es dann sowieso erleben müssen. Also wenn das eine gewisse Person möchte von mir und die Person hoffentlich nieeeeeee diesen Artikel liest. ^^ Das würde sie nur auf ganz dumme Ideen bringen.

    Aber bin ich nicht wirklich anders, einfach viel zu Stur als Sub, als nachzugeben und zeigen will, das ich durchhalten kann, auch wenn ich mich um Kilometer verschätze mit dem Ziel. Weil ich es eben nicht kenne und dann die Erfahrung dennoch machen will. Bleibe ich wo liegen, werde ich ja gut versorgt. Sub sein kann manchmal sehr schmerzhaft sein. ^^

    Ich kann da deine Entscheidung am Anfang sehr gut nachvollziehen und genauso, das man es danach irgendwie dankend verteufelt. Es sind Erfahrungen und die können nicht schlecht sein und man hatte ja die Wahl. Viel böser ist es ja, wenn es die eigene Idee war. *pfeif* Eigentlich kommt mir vieles sehr bekannt vor, so wie wenn man dazwischen auch die Gedanken-Wort Konstruktion durcheinander bringt. Aber Melli hat ja sehr gut gekontert. ^^

    Schmerz kann ein gute Hilfsmittel sein um sich Dinge zu merken oder das man eben die Finger von etwas lässt. *gggg* Jedoch sollte man sich sehr gut überlegen, ob man Schmerzen und Tunnelspiel kombinieren will.

    Denn wie Kari gesagt hat „Es endet erst, wenn es ennet und nicht vorher!“ und so ist das.
    Egal ob das dann eine Salbe, Ingwer, Eis, Strom oder andere Dinge sind.

    Also noch mal, Respekt Kari und Danke, das du deinen Erfahrungsbericht mit Österreichen Salben mit uns geteilt hast. =) Und habe ein schönes Wochenende.

    Liebe Grüße,
    Ruby

    P.s.: Nein, nachmachen würde ich es nicht, denn dann würde es noch mehr weh tun, wenn ich andauernd versuchen würde mich bewusstlos zu Hängen. ^^ Ne, ich bleibe da lieber bei anderen Phantasien ^^ man muss ja nicht alles ausprobieren. *fg*

    Gefällt 1 Person

    • *ggg* Dachte mir, dass dir das bestimmt gefallen würde, dass Melli österreichische Salbe besorgt hat.

      Warte mal kurz…

      Lady ROZA!!! Wo sind sie??? … Wissen, sie, Ruby hat gesagt, dass….

      So, wieder da… musste nur mal schnell für kleine Subbis…

      Wo war ich stehen geblieben. Ach ja, Österreicher und böses Zeugs. Ja, die ist wirklich böse. Melli meinte zwar, es geht noch böser, aber das möchte ich überhaupt nicht wissen. Das war echt böse genug. Aber Ingwer kannst du ruhig mal an die Ausprobieren lassen. Ich finde, die Wirkung geht recht schnell vorüber.

      Tja, das A-Wort werde ich so schnell nicht mehr verwenden. Das ist auch irgendwie einfacher als es sich nicht mehr selbst zu machen.

      Gefällt 2 Personen

      • *pfeif* Ich doch nicht … *in die Luft schau*

        KARI!!!!! Lass das bitte … du hast doch nicht … ne ich will es besser nicht wissen, das würde nur Panik auslösen … *lalalalala*

        Das einzige Glück was ich haben könnte, Roza vergisst es, weil sie ja schon so viele Gedanken hat, was sie alles das nächste mal mit mir anstellen wird. ^^

        Naja, schlimmer geht doch immer, da ist die Frage eher ob es dann noch gesund ist für den Körper. Also der Wasabi und Chilli vergleich, Chilli kann extrem schlimm enden und bei Wasabi ist es nur scharf, man übergibt sich, aber es passiert nichts gravierendes.
        !!!Ich Spreche hier von der oralen Aufnahme durch den Mund und wo anders sollte man es auch nicht anwenden!!!

        Irgendwann werde ich sicher noch in den Figging Genuss kommen, also darüber muss ich nicht nachdenken. ^^ Dann kann ich darüber auch was erzählen. *ggg*

        Aber irgendwie gehört es auch dazu, also die Gedanken mal laut auszusprechen, denn das innerlich flucht wie ein Rohrspatz, wissen sie ja so oder so. ^^ Dumm ist halt nur, das es nicht ohne Konsequenzen bleibt.
        Wobei es bei mir ja genau umgekehrt ist, also es leichter ist, es nicht selbst zu machen, als nicht zu Fluchen oder die falschen Anreden und Wörter zu benutzen, die rutschen dann immer so einfach aus dem Mund und wird dann immer so plötzlich still.. =D

        Gefällt mir

  • Dein Beitrag ließt sich richtig gut! Ja, auch wenn er sehr schmerzerfüllt ist.. Danke dir dafür!

    Deine Schilderung hat mich an eine kleine Episode aus meiner Studienzeit erinnert, als ich so verspannt im Nacken war, dass ich auch zu jener Salbe gegriffen habe – und sie unwissend dem Motto „viel hilft viel“ zu dick auf meinem Rücken aufgetragen habe. Ich werde diese Schmerzen auch nicht vergessen… und wenn ich jetzt überlege, dass die Körperstellen, die bei dir mit der Salbe versehen wurden, ungleich empfindsamer sind… puh, das muss wirklich heftig gewesen sein…

    Lieben Gruß
    Morgana

    Gefällt 2 Personen

    • Dankeschön! Ja, das kann ich mir auch gut Vorstellen, dass die auf „normaler“ Haut schon ziemlich heftig wirkt. Ich möchte sie selbst da eigentlich nicht drauf bekommen. 🙂

      Das war auch wirklich heftig. Ich weiß nicht, wer von euch „Best Worscht in Town“ kennt. Also bei Currywurst-Schärfegrad D treibt es mir beim Essen die Tränen in die Augen und ich bekomme Schweißausbrüche… Ich denke, das war dann so Schärfegrad F. 🙂

      Gefällt 1 Person

  • Hallo Kari,

    ich schaffe es nicht sehr oft hier bei dir ein Auge zu werfen aber wenn dann ist es stets sehr amüsant.
    Melli ist natürlich mit dir schon wesentlich weiter als ich mit meiner Kleinen aber das wird schon mit der Zeit. Bis dahin genieße ich zum Einen die Inspiration und zum Anderen die (absichtlich übertriebene) Panik von Ruby wenn sie befürchtet ich würde hier etwas mitbekommen, wobei sie eigentlich genau weiß das mir eher selten etwas entgeht ^^

    Nun denn, ich freue mich schon auf weitere unterhaltsame Lektüre von dir und dem was sich deine Herrin so alles für dich ausdenkt 🙂

    Lieben Gruß

    Lady Roza

    Gefällt 2 Personen

    • Hallo Lady Roza,

      das freut mich sehr, dass Ihr Euch bei mir inspirieren lasst. Und ich freue mich natürlich auch immer, wenn die kleine Ruby ebenso ein bisschen was erleben darf, was ich vorher erlebt habe – ihre Berichte lassen mich dann immer schmunzeln… 🙂

      Liebe Grüße
      Kari

      Gefällt 2 Personen

  • Das ist ja wirklich ein Athemberaubendes Erlebnis. Wie lange hat es denn bei dir gedauert bis du wieder vernünftig zur Toilette konntest? Windeln sind für sowas sicher sehr geeignet. Hast Du eine Adresse wo man das Zeug bekommt? Was für Fäustlinge nutzt ihr eigentlich?

    Gefällt mir

    • Also ich hab da nicht so drauf geachtet, aber am nächsten Tag war das alles schon wieder nahezu normal. Wie gesagt, ich hab es immer noch gespürt, aber es war ok. Melli hat sich das Finalgon in Österreich von einer Bekannten besorgen lassen, die es uns dann geschickt hat. Da hat das jede Apotheke.
      Wir haben Fäustlinge aus Latex, die an den Handgelenken mit einem abschließbaren Riemen befestigt werden können – abstreifen unmöglich.

      Gefällt mir

      • Interessant, ich hatte da bisher nur an Tabasco oder ABC Salbe gedacht. Hört sich echt spannend an was Melli mit dir so macht. Würde mich über weitere Berichte freuen die ich auch einbauen könnte 🙂 Wir haben nur Metallhandschellen und Ledermanschetten, aber keine Fäustlinge, wobei es mir bisher auch unbewusst war, das man die Finger damit so fixieren kann. Was haltet ihr eigentlich von Elektro? Hab das noch in keinem Bericht so richtig gefunden, ist das ein absolutes Tabuthema für euch?

        Gefällt mir

      • Du musst schon genau schauen und Melli googelt manchmal Stunden und nimmt Kontakt zum Hersteller auf, bis sie was gefunden hat, was genau so ist, wie sie es möchte (oder ich, wenn ich was entdeckt habe, was mich reizt und was ich haben will). Oft kann man sich nämlich auch fürs gleiche oder wenig mehr Geld was auf Größe anfertigen lassen, da Vieles ja sowieso handmade ist. Bei den Fäustlingen brauchst du eben welche, die so groß sind wie die Faust und Keine, bei denen noch zentimeterweise Platz drumherum ist. Aber gerade was Latex an geht, findet man überall Läden, die sowas auf Maß herstellen.

        Was elektro angeht… echt? Hab ich dazu noch nie was in einem Bericht erwähnt… ich hätte das schwören können. Natürlich haben wir ein TENS und Melli setzt es auch ab und an mal ein.

        Gefällt mir

  • Und dann war da noch der Besuch in der Apotheke, wo ich darauf warte, dass ich meine Medikamente bekomme, der Blick zufällig an der Dame des Hauses vorbei auf die hinter ihr aufgereihten Produkte fällt – und die Apothekerin sich todsicher gefragt hat, warum der Kerl auf einmal so blöd anfängt zu grinsen ;-).

    Gefällt 1 Person

  • Hallo Kari,
    Mal wieder richtig schön beschrieben und ich persönlich finde das jetzt ziemlich… Interessant, passt wohl am besten.
    Irgendwie würde es mich ja schon reizen, dass selbst mal so auszuprobieren, bloß (leider?) kann und sollte ich das wirklich niemals machen. Gibt einen trifftigen Grund, warum Wärmecremes auf einer relativ kurzen Liste von NoGos stehen, die ich unter keinen Umständen machen werde (im gesamten Leben).

    Dir möchte ich noch sagen, dass du mir Leid tust, dass durchgestanden zu haben, auch wenn es eine Fantasie war. Ich hätte jetzt aber noch zwei Fragen an dich:
    1. Gab es noch eine Strafe für die Beleidigung oder meinte Lady Mellanie, dass die Creme Strafe genug war?
    2. Jetzt ist ja schon ein bisschen Zeit ins Land gegangen und ich frage mich, ob die Tube inzwischen wieder etwas leerer wurde, wegen einer Strafe oder ähnlichem.
    Ich wünsch dir noch alles Gute und dass solche Sachen doch eher eine Ausnahme bleiben, CynasFan

    Gefällt mir

    • Hi CynasFan,
      ja, ab und zu gibt es durchaus auch Fantasien, die man nie erleben möchte – das war allerdings wirklich eine, die mich gereizt hat, auch wenn sie echt super hart im Erleben war.
      Zu deinen Fragen:
      1) Nein, die verbale Entgleisung hatte keinerlei Folgen und ist auch nicht weiter zur Sprache gekommen. Ich habe sie, als ich den Artikel von den Stichworten ins Reine geschrieben habe, noch mal gefragt, warum. Sie meinte, dass die Aktion schon hart genug war. Da noch eine weitere Strafe drauf zu setzen wäre zu viel gewesen – und was soll ich sagen, damit hat sie völlig recht.
      2) Nein, die Tube steht als Warnung im Regal. Allerdings muss ich zugeben, dass sie schon ein bisschen an Schrecken eingebußt hat… aber Melli hat mich noch nicht erwischt…. 😉

      Gefällt mir

      • Hallo Kari,
        Tut mir Leid mich erst jetzt zu melden, habe leider nicht so viel Zeit für deinen Blog wie ich gerne hätte 😦

        Was die Fantasie mit der Wärmecreme angeht: Eigentlich würde ich die ebenfalls mal gerne ausprobieren, allerdings weiß ich, was passiert wenn ich das tun würde, ich reagiere nämlich allergisch auf solche Cremes.

        Ich habe mal eine recht schwache an den Händen benutzt und da war meine körperliche Reaktion darauf, dass es zunächst wie Feuer gebrannt hat (was dann auch so 2-3 Stunden trotz Kühlen richtig schlimm war, kennst das ja) und ich nur wegen Erschöpfung einschlafen konnte, nur um am nächsten Tag feststellen zu dürfen: Die Schmerzen wurden über Nacht noch schlimmer!
        Das lag dann daran, dass ich an den Bereichen wo die Creme war, Verbrennungen 2. Grades hatte. Und die mir dann auch sehr lange Zeit erhalten blieben.
        Daher sind Wärmecremes auf meiner Haut eine der wenigen Sachen, die ich nie wieder erleben will und die mir sogar Angst machen! Weshalb ich dir zu Punkt 2 versichern kann, wenn du ebenfalls so eine Reaktion gehabt hättest, dann bräuchtest du noch nicht einmal einen KG, die Tube in Gedanken würde vollkommen ausreichen. Ich glaube das nennt man Pawlowsche Konditionierung 😉

        Zumindest kann ich meine Freude ausdrücken, dass dir so etwas nicht passiert ist und es dir anscheinend doch irgendwie Freude bereitet hat, diese Fantasie auszuleben (so interpretiere ich mal deine Antwort). Und natürlich, dass die Entgleisung relativ folgenlos blieb.
        Liebe Grüße, CynasFan

        Gefällt 1 Person

        • Nicht so schlimm CynasFan, ich komme ja auch nicht gleich zum Antworten – und ab und zu einen Kommentar ist sogar für meine Zeit besser als alle gehäuft (wobei ich auch nichts gegen das Gehäufte habe… *g*).

          Wenn man allergisch ist, dann ist das natürlich echt übel – da kann ich dich voll und ganz verstehen. Dann lieber nicht – an der Hand ist es vermutlich schon richtig Schlimm, wo anders möchte ich mir das dann gar nicht vorstellen!

          Freude ist vielleicht der falsche Ausdruck dafür, die Fantasie ausgelebt zu haben – sagen wir mal eine sehr heftige Erfahrung – und von danach betrachtet auch eine erotische, aber es gehört zu den Dingen, die ich eindeutig unter „Strafe“ einordne und bei denen ich versuchen werde, sie nicht noch mal zu erleben… also zumindest das Risiko zu minimieren. *gggg*

          Gefällt mir

  • Liebe Kari,

    ist Finalgon so ähnlich wie Kytta, falls Du das kennst? Auch eine, aber hierzulande erhältliche, Creme gegen Muskelverspannungen. Durchblutet den eingecremten Bereich sehr stark. Einmal habe ich sie im ganzen Schulterbereich aufgetragen und hab dann massive Kreislaufprobleme bekommen, wahrscheinlich wegen der Blutverlagerung im Körper.
    Irgendwie würde es mich ja auch reizen, so eine ähnliche Erfahrung zu machen. Muss aber nicht in dieser vollen Härte sein *ggg*. Daher die Frage, ob Du Kytta und Finalgon evtl. vergleichen kannst. Denn ich glaube, an Finalgon traue ich mich nach Deinem Bericht wirklich nicht heran. Respekt, dass Du das durchgestanden hast.

    LG,
    Sandra

    Gefällt 1 Person

    • Hi Sandra,
      ich kenn Kytta leider nicht, von daher kann ich dir nicht sagen, wie das wirkt. Wie Melli es ja auch an sich gemacht hat, sollte man auf alle Fälle erst mal vorsichtig ausprobieren bevor man da voll einsteigt und natürlich den Beipackzettel lesen – bei Finalgon und Schleimhäuten steht z.B. das es zu einer leichten Entzündung kommen kann, die von selbst wieder abheilt, wenn man es aus Versehen mal draufschmiert… also nicht wirklich ultra gefährliches.
      LG
      Kari

      Gefällt mir

  • Kommentar verfassen

    Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

    WordPress.com-Logo

    Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

    Twitter-Bild

    Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

    Facebook-Foto

    Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

    Google+ Foto

    Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

    Verbinde mit %s

    Ben Wilder | Lusttagebuch

    Kostenlose erotische Geschichten

    Sex and the Ficki

    Erkenntnisse und Erstaunliches aus der Singlewelt 2.0

    Tomasz Bordemé

    BDSM & Erotik

    Erdenbaer´s Welt

    Nur wenige Menschen sind stark genug, um die Wahrheit zu sagen und die Wahrheit zu hören.

    Whispered Stories - Das Tagebuch einer Sklavin

    BDSM Geschichten aus meinem Leben als Sklavin

    Margaux Navara

    Autorin mit Lust an BDSM

    Analbarbie.

    Meine Lust am Leben!

    bdsm for life :: BDSM Blog

    Werfe einen Blick auf das Spiel zwischen Dominanz, Unterwerfung und Bestrafung.

    breakpoint

    Die geheimen Layer-8-Algorithmen einer Programmierschlampe

    Mrs. Honney van Bunny

    .....ich wünsche..... honigliche Unterhaltung!

    lifeofdevotion68

    Gedanken - Gefühle - Geschichten und alles was mich sonst so bewegt. Wobei die erotischen Geschichten nur noch für Freunde zugänglich sind.

    Blickpunkt - Die Freiheit des Denkens

    Erst, wenn man die Angst vor dem Tod verloren hat, kann man wirklich beginnen zu leben

    Göttin in Schwarz

    Du gehörst mir, und das ist das, was dir am Meisten gefällt

    Die Nühmphe

    Fi©ktive Kurzgeschichten. FSK 18.

    Not so secret Diary of a Woman

    von Sex und Nagellack und viel mehr

    private femdom

    by Morgana

    Inseldiva

    Alles hat seine Zeit im Leben. Mail to: lascotia.blog [at] gmail.com

    Harlekin802

    Es kommt oft anderst wie man plant, doch muss es immer schlecht sein?

    meine Lust und Laune

    Wünschen ist die Freiheit, Erfüllung zu finden..

    Mein Traum vom eigenen Buch

    Der erste Schritt ... und hoffentlich viele danach

    Master Dan

    Das Leben ist zu kurz um kein BDSM zu praktizieren...

    majasdirtylaundry

    Liebe, Sex und andere Katastrophen - FSK 18/ all rights reserved

    Die rosa Welt vom Sub Namens Ruby

    Die Erde, unendliche weiten, dies sind die Abenteuer eines Sub's auf dem Weg in und mit seinem Glück.

    Blossom's Blog

    BDSM, Daddy Dom, Babygirl, litlle girl

    Devote Romantikerin

    Dominanz/submission - Mein Herzstück in BDSM

    Tessas Wort

    Warnung: frei bloggende Femdom

    Talk that shit

    #sex #love #lifestyle

    Knight Owl

    I'd risk the fall, just to know how it feels to fly.

    Die Erzschlampe.

    Meine Lust am Leben !!!

    Eine gute sub ist weder eine Prinzessin, noch ein Roboter.

    Meine Ausbildung zu der Frau, die sich meinem Herrn schenkt, um in der Hingabe an ihn aufzugehen.

    Love hard - liebe heftig

    Ein Blog über BDSM, Sex und die Liebe

    Tarzans Tochter

    Gestern noch in den Windeln schwingt sie heute schon von Liane zu Liane

    Begrabt mich mit dem Gesicht nach unten

    formerly known as: Leben mit nem Sack überm Kopf

    Alles Evolution

    Von der Entwicklung meines Lebens und dem Leben im Allgemeinen

    erotisches

    4 von 5 Zahnärzten empfehlen diese WordPress.com Seite

    urschoepfer

    Huch, ich bin nicht perfekt. Wie ungeschickt von mir. ☺

    Open Minded....

    Meine eigene sexuelle Erweiterung, der Weg...

    P o u r q u o i P a s ?

    Warum nicht ? Alles kann Nichts muss.

    %d Bloggern gefällt das: