Weihnachten und das Jahr 2015

Veröffentlicht 31. Dezember 2015 von karimausi

Der letzte Tag des Jahres 2015 ist angebrochen,

Zeit für den jährlichen Rückblick. 2015 war ein Jahr mit vielen neuen – zum Teil extremen – Erfahrungen, unerwarteten Wendungen und einer neuen Liebe. Keine, die eine Alte verdrängt hätte, sondern Eine, die zusätzlich dazugekommen ist. Auch wenn ich mit meinen Berichten lange noch nicht so weit bin, wie ich eigentlich sein wollte (leider hat der Job mal wieder meine Planung zunichte gemacht),  jetzt vorgreife und ein wenig Spannung damit zerstöre, so gehört dieser Part einfach in den Jahresrückblick 2015 hinein – es ist für Melli und mich, denke ich, auch das wichtigste und größte „Ereignis“ des Jahres gewesen.

Von daher lasse ich die Katze einfach mal aus dem Sack: die Sache mit Anna ist mehr geworden, als wir alle uns das gedacht hätten. Wenn man mich vor ein paar Monaten gefragt hätte, hätte ich darauf getippt, dass wir uns in ein paar Jahren vielleicht noch einen Dom suchen, der zu unserem Leben hinzustößt und meine Triebe in Richtung des männlichen Geschlechts befriedigt. Wie man sich doch irren kann…. es waren weder ein paar Jahre, noch ein Dom und schon gar kein Mann.

Was das Ganze allerdings immens trübt, ist, dass Anna ja eigentlich noch mit Rene zusammen ist, der, wie nun fest steht, nicht wie gedacht zwischen den Jahren. sondern in der zweiten Januarwoche wieder zurück kommt und seine Freundin bei uns abholen möchte. Wie aufmerksame Leser ja wissen, ich habe meinen Ex noch sehr lieb und das Vertrauen untereinander war nie wirklich gestört… und das heißt, ich kann ihm unmöglich die Freundin ausspannen – und sie hat ihm auch noch nicht erzählt, was hier vorgefallen ist. Und so bin ich hin und her gerissen… mein Herz ist hin und her gerissen… wir sind hin und her gerissen, denn ich stehe mit meinen Gefühlen nicht alleine da, sondern wir alle teilen sie – Anna, Melli und ich.  Und ich weiß nicht, was ich, was wir tun können, ohne dass irgendwer verletzt wird. Bisher war nie so richtig 100%ig klar, wann Rene wieder nach Deutschland kommt. Ich habe diesen Termin all die Tage und Wochen verdrängt – und nicht nur ich. Doch nun steht er fest. Und ich bin verzweifelt, sitze zwischen den Stühlen. Und egal wie, wir uns entscheiden, es gibt keine Variante, in der Alles gut wird. Jedenfalls sehe ich Keine.

*schlechtegedankenwegwisch* noch sind zwei Wochen, in denen uns eine Lösung einfallen könnte… und es ist ja nicht so, dass wir es nicht noch ein bisschen „schlimmer“ gemacht hätten, aber dazu später mehr.

Ansonsten habe ich noch von ein paar Umschlägen zu berichten, die 2015 liegen geblieben sind – also nicht in der Ausführung, sondern in der Niederschrift, genauso wie ein paar angefangene allgemeine Beiträge noch auf Fertigstellung warten. Ich bräuchte mal vier Wochen Urlaub, in denen ich nichts anderes mache, als Blogartikel schreiben…

Weihnachten…

…war wie immer super schön. Es gab ein paar kleine Geschenke innerhalb der Familie – Glitzerdinge für meine Mutter, meine angehende Schwägerin (mein Bruder hat uns eröffnet, dass sie nächstes Jahr heiraten werden!!!! *freudenhochzehn*), Melli und mich. Melli und ich haben zwei gleiche silberne Ketten (nein, nicht poliertes Stahl und schwer, sondern ganz feine und aus echtem Silber) mit kleinen Anhängern und einem Steinchen drinnen von meinem Bruder und seiner Angehenden bekommen. Total süß. Von Mama und Papa gab es für Melli ein paar wundervolle Ohrringe und ich – wie sehr häufig, aber darüber freue ich mich immer wieder total – eine Kiste meiner Lieblingszigarren – und wir beide Karten zu einem Konzert, auf das wir 2016 gehen wollten. Für meine Mutter gab es einen exquisiten Duft und ein Collier von uns allen, was sie sich auch gewünscht hatte. Mein Vater hat dieses Jahr, ebenfalls von uns allen, einen Whisky aus seinem Geburtsjahr bekommen – einen Strathisla von Gordon & Macphail – (fast) nicht mehr zu bekommen. Daran sieht man, wie „alt“ er mittlerweile schon geworden ist *g*. Den haben wir dann an dem Abend auch noch auf gemacht und ich habe dazu eine Runde Zigarren aus meiner neuen Kiste spendiert. Und so kam es, dass sich die Frauen – jedenfalls vier der fünf – im Wohnzimmer ein Mirabellchen (im flüssigen Aggregatzustand) nach dem anderen gönnten, während Papa, Sohn und Tochter im „Kaminzimmer“ – Terrasse mit Feuerschale, in der wir mit Hilfe einer Flasche Brandbeschleuniger in Kürze ein paar Scheite Holz zum Brennen gebracht hatten – auf die zweite Hochzeit in der Familie S. anstießen. Melli und ich haben uns im Übrigen etwas zusammen geschenkt – nichts spannendes, „nur“ eine verlängertes Wochenende. Wir hatten in letzter Zeit keine zwei Tage am Stück alleine zusammen (ok, die erste Woche „Familienurlaub“ war nur mit uns und Anna, aber ansonsten und so ganz nur wir zwei….) – meist wurden wir von Job oder anderen „Störfaktoren“ in der Zweisamkeit unterbrochen. Deswegen werden wir nächstes Jahr fünf Tage weg sein – ohne Handy, ohne Laptop, ohne alles. Nur wir zwei.

Die zweite und „andere“ Bescherung gab es dann noch tief in der Nacht, nach dem Melli, Anna und ich wieder bei uns drüben waren. Allerdings gab es kurzfristig auch hier weder für Melli noch für mich etwas (das was ich besorgt habe, gibt’s dann eben nächstes Jahr). Mit dieser Geste des uns nichts Schenkens, wollten wir die Bedeutung eines Geschenkes, von uns beiden an eine dritte Person, unterstreichen.
Anna bekam also von uns ein großes, in schwarzes Geschenkpapier eingeschlagenes Paket (voll klischeemäßig, oder? ;-)) – im Inneren ein komplettes nigelnagelneues Set aus Halsband, Hand- und Fußfesseln. Alles schwarzes, breites, dickes, innen gepolstertes Leder – abschließbar – so wie entsprechende Schlösser (ein Schlüssel war keiner mit im Paket – der befand sich bereits an Mellis Schlüsselbund). An dieser Stelle sei kurz bemerkt, Anna steht mehr auf Leder als auf Eisen, wie wir in den letzten Wochen herausgefunden haben.
Und Ihr könnt Euch sicher Denken, was dann passiert ist. Der wichtigste und ergreifendste Augenblick im „Leben“ einer Sub. Zum zweiten Mal und somit an sich nichts Neues für Anna. Allerdings mit einem entscheidenden Unterschied: es war nun ihr eigenes Halsband, was sie Lady Mellanie übergeben und von ihr angelegt bekommen würde und kein „Geliehenes“. Melli endete mit den Worten, dass dieses Geschenk ein Geschenk von Herzen sein, sowohl von ihr, als auch von ihrer Sklavin Kari. Ein Symbol dafür, dass sie mehr für uns sei, als nur eine „Gespielin“. Aber das es auch in Ordnung für uns wäre, wenn sie sich das Halsband nicht von ihr anlegen lassen würde, denn es würde mehr bedeuten als das Letzte, nach all dem, was wir die letzten Wochen zusammen erlebt hatten. Wir verständen es beide, wenn sie es nur als Geschenk ansieht, denn sie hat ja eigentlich Rene als ihren Dom (und Freund).
Annas Augen wurden feucht und ein paar dicke Tränen kullerten ihre Wangen herunter. Sie hat nicht wirklich ein Wort heraus bekommen – außer einem recht unverständlichen Danke. Dann ging sie wortlos auf die Knie und bot mit zitternden Händen meiner Herrin das Halsband dar. Lady Mellanie nahm es mit eben solchen zitternden Händen entgegen (sowas hab ich bisher nur selten bei ihr gesehen – z.B. als ich mein Halsband empfangen habe, oder als sie mir den Antrag gemacht hat) und reichte es an mich weiter. „Kari, du legst es ihr an und ich werde es verschließen.“ Ein warmer Schauer durchzog meinen Körper, als ich mit dem Leder in der Hand einen Schritt auf Anna zu machte…

Ich weiß, das macht alles nur noch komplizierter. Aber… ach was weiß ich… wir haben ja noch zwei Wochen für eine Lösung.

So, nun aber genug von diesem Kapitel meines Lebens.

Kommen wir zu den Danksagungen.

Ich danke Euch Allen für die vielen Kommentare zu meinen Blogbeiträgen und für die vielen Mails (von denen ich immer noch so um die 50 beantworten muss – bitte habt auch weiterhin so viel Geduld mit mir). Ihr spornt mich damit an, weiter zu machen. Mit so viel „Erfolg“ hätte ich, als ich angefangen habe Einiges nieder zu schreiben, nicht gerechnet – auch nicht, dass ich bisher über 110 Beiträge (immerhin 24 im ausklingenden Jahr) geschrieben habe, die dieses Jahr für sagen und schreibe etwas über eine halbe Million Klicks von rund 115.000 Besuchern gesorgt haben.
Was ich nicht so ganz am WordPress-Rückblick verstehe… also bei mir steht, dass 8,5 Mio. Menschen im Jahr den Louvre besuchen – und das, wenn mein Blog eine Ausstellung im Louvre wäre, es 21 Jahre brauchen würde, um auf die gleiche Anzahl an Besuchern zu kommen. Hä??? Also als Erstes mal, würden, wenn mein Blog eine Ausstellung im Louvre wäre, ja trotzdem 8,5 Mio. Menschen da im Jahr rein gehen – ist und bleibt ja der Louvre – auch wenn da mein Blog drinnen ausgestellt wäre, der mit 110 Exponaten wohl eher bei all den Anderen untergehen würde – und deswegen würden ja nicht die Besucherzahlen vom Louvre zusammenbrechen, oder? Und selbst wenn der Satz da irgendwie logisch wäre, dann ist 8,5 Mio. geteilt durch 500.000 bei mir immer noch 17 und nicht 21. Und werden da nicht die falschen Zahlen verglichen? Es sind ja 8,5 Mio. Besucher des Louvre – und ich wette, die schauen sich mehr als nur ein Ausstellungsstück bei jedem Besuch an. Also wird die Anzahl der Ausstellungsstück-Views wohl wesentlich höher liegen als die 8.500.000. An sich müsste man die also doch mit den 115 Tausend Besuchern vom Blog vergleichen, oder? Ich finde, egal wie, der Vergleich meines Blogs mit dem Louvre hinkt.

Und noch eine Statistik (bei Cami abgeschaut): die meist gelesene Seite war „Kari“ – ich glaube ich sollte die mal überarbeiten, so alt wie die schon ist.

Der meist gelesene Blog-Beitrag kommt an Stelle 4 der Charts und ist die „Orgasmuskontrolle Teil 1“ – nachdem ich mir die Suchworte mal angeschaut habe, dürfte daran wohl Google schuld sein. Aber immerhin sind die ersten 4 Plätze der verwendeten Suchworte alle was mit Kari in Kombination mit Sklavin, Welt und Tagebuch – sprich die meisten Besuche über die Suchmaschinen sind wohl tatsächlich Suchen nach diesem meinem Blog.

Auch wenn mir die Zahlen nicht so wichtig sind wie die ganze Interaktion, die sich mit Euch, meinen sehr geschätzten Leserinnen und Lesern ergibt, so bin ich doch irgendwo ein bisschen Stolz, zeigen sie doch, dass es wohl so Einige gibt, die meine Art zu Schreiben gut finden, oder sich zumindest für den Inhalt interessieren. Und das hätte ich, als ich mit all dem angefangen habe, nicht gedacht – vor allem nicht, dass ich sogar schon ein schreiend im Kreis rennendes Fangirl habe, von dem ich bisher nichts wusste (das hat mich heute den ganzen Tag gedanklich beschäftigt und ich musste ständig bei der Vorstellung grinsen – danke Fremdspielerin – you made my day).

Willkommen 2016!

Zum Abschluss des Jahres möchte ich Euch nun noch alles Gute für das kommende Jahr wünschen. Möge Eures genauso spannend und erlebnisreich sein, wie meines 2015 war und bleibt gesund – das ist sowieso das Wichtigste überhaupt.

Und ich freue mich darauf, im nächsten Jahr wieder von Euch zu lesen. Auf Euren eigenen Blogs oder hier in den Kommentaren.

Knutsch für Euch Alle!

Eure Kari

59 Kommentare zu “Weihnachten und das Jahr 2015

  • Oh Kari, die Szene mit dem Halsband. So Gänsehaut-schön habe ich über solch eine Situation noch nie gelesen.

    Ich wünsche euch allen, dass ihr die komplexe Situation mit viel Liebe und gegenseitigem Respekt klären könnt.

    Und von Herzen alles Gute fürs 2016.

    PS. Deine Besucherzahlen – der Hammer!

    Gefällt 1 Person

  • Jaja,
    diese Fangirls immer …

    Du schreibst übrigens viel zu selten. 24 Posts. Jeder natürlich lesenswert – allerdings viel zu kurz, um die Zeit bis zum nächsten zu überbrücken.

    Und es scheint ja wirklich interessante Entwicklungen bei euch gegeben zu haben. Und du glaubst ernsthaft, bei deinem Schreibtempo und der Anzahl der Post wissen wir das dann alles bis zum Jahresende? Also das des nächsten Jahres, konkreter 2016? o.O

    Auf jeden FAll einen guten Rutsch …

    Gefällt 1 Person

  • Guten Rutsch liebe Kari und ein wundervolles neues Jahr für euch alle, in welcher Konstellation auch immer. Ich hoffe, ihr werdet eine Lösung finden, damit Wünsche und Sehnsüchte nicht auf der Strecke bleiben.
    Ich freue mich sehr über neue spannende Einträge von dir und wünsche von Herzen alles Gute.

    Gefällt 1 Person

  • Liebe Kari,

    so, jetzt ist die Katze in Bezug auf Anna aus dem Sack, die ja schon lange zwischen den Zeilen in deinen Kommentaren und auch hier durchgeschimmert ist. Ich kann mir nur entfernt vorstellen, wie sich das anfühlen muss, wie die Eindrücke sein müssen, das Bauchkribbeln im positiven Sinne, wie auch das Nagen im „negativen“ Sinne in Hinblick auf die baldige Wiederkehr Renes.

    Ich persönlich denke ja immer, dass nicht entscheidend ist, was gewesen ist, sondern dass entscheidend ist, was nun besteht. Und wenn sich die Konstellation geändert hat, so ist das nicht die „Schuld“ von einer oder zwei oder drei Personen, dann ist das einfach das Ergebnis einer Entwicklung.

    Deswegen würde ich auch nicht davon sprechen, dass du Rene die Freundin ausgespannt hast, sondern dass es eine natürliche Entwicklung gewesen ist. Wie lange war er jetzt weg? Viele Monate jedenfalls. Und er hat Anna von sich aus in eine Umgebung gegeben, von der er wusste, dass sie in Bezug auf ihre (Eigen-)Dynamik nicht bis ins Letzte berechenbar sein würde. Das wird ihn nicht unbedingt glücklicher machen, wenn er sich jetzt mit den neuen Fakten konfrontiert sieht, aber wenn er in sich geht, wird er hoffentlich einsehen, dass man hier unmöglich auf einer Basis von „das hätte nicht passieren dürfen“ argumentieren kann.

    Wie gesagt, das nur meine unwesentlichen Einschätzungen aus der Warte eines zwischen-den-Zeilen-Lesers.

    Ansonsten schließe ich mich den anderen an, die schon geschrieben haben: ich liebe deine Art zu schreiben! Und ich könnte mir auch gut vorstellen, öfter etwas von dir zu lesen. Aber was vorgeht sind natürlich deine und eure persönlichen Bedürfnisse. Deswegen bin ich weit davon entfernt, zu laut zu jammern. Ich freue mich über jeden neuen Beitrag, in denen jedes Mal so viel Herzblut steckt, dass es eine Freude ist, sie zu lesen. Du schaffst es immer wieder, die Dinge, die dir und euch so widerfahren, plastisch vor meinem inneren Auge entstehen zu lassen. Dafür danke ich dir!

    Ich wünsche dir, Melli und Anna einen guten Start ins neue Jahr 2016 – dies als das Naheliegende. Und dann hoffe ich für euch, dass sich die Situation mit Rene, Anna und euch beiden auf die eine oder andere Art klären lässt. Das wird sicher nicht ganz leicht werden, aber ich denke, das bekommt ihr hin.

    Ich freue mich darauf, auch in 2016 wieder Einblicke in das Leben einer submissive alpha female zu bekommen!

    Liebe Grüße
    Michael

    Gefällt 1 Person

    • Lieber Michael,

      herzlichen Dank für deine tollen und aufbauenden Worte. Du hast mit Allem recht – ich hoffe nur, dass man mit all den Gefühlen, die da noch so mitspielen, das auch so sehen kann. Ich weiß nicht, in wie fern Rene sich darüber Gedanken gemacht haben, dass da vielleicht mehr passieren kann – von Melli weiß ich es mittlerweile und die war sich zumindest des „Risikos“ bewusst, dass wir zumindest mal zu dritt im Bett landen (wo gegen sie von Anfang an nichts hatte) – aber ich denke so ein bisschen hat sich das natürlich auch zugespitzt, dadurch, dass Rene verlängert hat und es eben nicht nur 6 Wochen waren sondern wesentlich länger – und das in einer so erotisch und sinnlich aufgeladenen Atmosphäre wie bei uns. Das da aber mehr als „nur“ eine Bettgeschichte draus geworden ist, damit hat auch Melli nicht gerechnet – und Rene weiß von der Sache noch nichts – also er weiß, dass unser Spiel nun auch weiter geht, als bei unseren gemeinsamen Sessions… also das wir (schmutzigen und harten) Sex haben um es mal so auszudrücken, aber nichts von den Gefühlen die sich entwickelt haben. Anna will es ihm nicht per Mail oder beim skypen erzählen, was ich gut verstehen kann.
      Wie ich Rene kenne, wird er das alles weder Anna noch Melli noch mir vorwerfen – aber je nach dem, wie das jetzt weiter geht, wenn er wieder zurück ist, wird es ihn bestimmt verletzen und das möchte ich eigentlich nicht.

      Und was die Einblicke 2016 an geht… die werden wohl eine Zeitlang noch die von 2015 sein… *lach*

      Dir auch ein tolles neues Jahr.

      LG
      Kari

      Gefällt 1 Person

      • So ist es ja in jeder Beziehung, bzw. auch in jeder neu entstandenen „tieferen“ Beziehung. Am Anfang geht man immer von gewissen Voraussetzungen aus. Bei den einen ist es, dass man nur befreundet ist, bei anderen, dass man nur eine Bettgeschichte hat, bei euch eben, dass es „nur“ eine D/s-Geschichte ist. Aber je länger die Zeit geht, desto mehr schleichen sich neue Zwischentöne, Gedanken und vor allem Gefühle ein. Da unterscheidet sich eure Beziehung nicht von irgendeiner Vanilla-Geschichte.

        Von Außen hat man immer leicht reden, aber auch das ist in jeder Konstellation gleich. Ganz ohne Verletzung wird es bei Rene wohl leider nicht gehen. Oder er wäre sowas von stoisch, wie ich es mir nur schwer vorstellen kann.

        Dass Anna die Sache bis jetzt nicht angesprochen hat, ist jedenfalls mehr als verständlich.

        Ich drücke auf jeden Fall die Daumen und tue das, was man in solchen Situationen immer machen sollte: ich halte mich mit klugen Ratschlägen weise zurück 😉 :-).

        Gefällt 1 Person

  • Hallo Kari

    Erst mal dake für den tollen Blog,
    Ich weiß du würdest mich nie fragen aber ich sage dir trotzdem meine Meinung, ich bin da ziemlich eng bei MIC, in letzter Konsequenz spannst du ihm nicht die Freundin aus sondern seine Freundin entscheidet sich um, „Ihr“ gebt Anna etwas das sie bei ihm nicht findet.
    Gleichzeitig werde ich das Gefühl nicht los das die Dynamik zwischen Rene und Melli und dir eh „seltsam“ ist, Ich kenne nicht viele Ex Paare die noch „regelmäßig“(?) Sexuelle Energie miteinander austauschen (ich denke das trift „SM Spiele miteinander treiben ganz gut) und wo der aktuelle Partner davon weiß und(!) das „gut findet“ Also sagt mir mein Bauch das das ganze besser ausgeht als befürchtet ich wünsche es euch jedenfalls..

    Gefällt 1 Person

    • Hallo Rabenhexe,

      bitteschön – und freut mich sehr, eine neue Leserin mit Namen „kennen“ zu lernen.

      Ich würde natürlich auch in die Runde fragen, aber das schöne ist ja, dass ich das gar nicht muss und sich Menschen trotzdem Gedanken machen und mir ihre Meinung mitteilen – und das finde ich toll. Von daher ist mir auch deine Meinung sehr willkommen.

      *gggg* Na ja, mit Rene war das ja auch irgendwie beim Spielen was anderes – ganz klar eine erotische Komponente aber die rein sexuelle Interaktion ist nicht mehr vorhanden – wir – ich sags mal direkt – ficken ja nicht mehr miteinander (ich finde „schlafen“ hört sich bei BDSM Spielen nicht so passend an).. Ich glaube, es gibt aber auch nur wenige Ex-Paare, die noch ein gesundes Vertrauensverhältnis zueinander haben und bei denen der Eine nach wie vor noch für den Anderen quasi durchs Feuer gehen würde. Ich empfinde ihn auch noch immer als sehr attraktiv und es ist ja nicht so gewesen, das wir uns getrennt hätten, weil wir uns nicht mehr geliebt haben. Und Melli ist von uns beiden eigentlich die, die solchen Konstellationen noch aufgeschlossener gegenüber steht als ich (und sie mag Rene, den sie eigentlich so lange kennt wie ich auch). Sie hat eine ziemlich hohe Eifersuchtsschwelle, wenn ich das mal so ausdrücken kann – ansonsten könnte/dürfte ich garantiert auch nicht das hier im Netz machen, was ich alles so machen….

      Gut, du hast ja recht – die Dynamik zwischen Rene, Melli und mir – und auch Anna (schließlich ist es ja ihr Freund, der da auch erotisch mit seiner Ex interagiert) ist schon irgendwie „seltsam“… *lach*

      LG
      Kari

      Gefällt 1 Person

      • Hallo Kari
        Zweifele nicht an mir 😉 Zweifele nie an Hexen…

        Und weiterhin bin ich bei Muc Rene wird ein bischen Schaden erleiden, aber im Prinzip lautet die frage ja „Kari / Karin Melli Anne “ oder „er“ denn wenn alles was hier steht wahr ist (ich nehme es nicht an muss es aber so einschränken) dann ist es ja nicht so das ihr Anna verführt habt und in einem dunkelen Verlies seither *gegen ihren Willen(!) einkerkert. 😉

        Und was das mit dem „Ficken“ angeht deswegen sage ich ja sexuelle Energien austauschen, denn ich bilde mir ein das dir seine Anwesenheit beim „Abendessen in ketten“ alles andere als zuwider war. falls doch bin ich blind und bitte das zu entschuldigen.

        bis bald und alles gute im neuen Jahr
        Rabenhexe

        Gefällt 2 Personen

        • Na ja, Melli hat sie schon ab und zu im dunklen Keller eingekerkert…. *lach*
          Und nein, wir haben sie nicht absichtlich verführt. Das ist einfach passiert.
          Ich sag ja auch, ich hab Rene noch sehr sehr gerne und erinnere mich sehr gerne an unsere gemeinsam Zeit (auch den Austausch sexueller Energien und mehr) – und ich finde ihn auch immer noch wie gesagt sehr attraktiv. 😉

          Gefällt 1 Person

  • Liebe Kari,
    zunächst einmal herzliche Glückwünsche zu Deinen Zahlen – ein sicheres Zeichen für Deine tolle Schreibweise, denn auch wenn man sich nur für das Thema interessiert, möchte man es gut aufbereitet lesen oder gar nicht.

    Du hast ja ein besonderes Weihnachtsfest verbracht! Viel spannender als der übliche Familienkreis (wobei ich auch gerne auf Zigarren verzichte – Schauder!).

    Zu Eurem „Dreieck“ möchte ich nur sagen, dass sicherlich nicht „alles gut“ wird im Sinne von „niemand wird verletzt“, aber man kann entscheiden, wie sehr jemand verletzt wird. Ich stimme Mic zu, dass Rene sicherlich ahnte, dass er seine Sub nicht „unberührt“ wieder zurückbekommt (wenn nicht, ist er weitaus weniger sensibel, als er es sein sollte). Ich bin sehr gespannt auf Eure Lösung, aber auch zuversichtlich, dass Ihr alle einen Weg finden werdet (das wünsche ich Euch jedenfalls).

    Nun warte ich also wie all die anderen Hunderttausende Deiner Leser auf den Fortgang und drücke Dir die Daumen (mit kurzen Pausen zum Schreiben).

    Euch allen alles Gute für 2016, wie auch immer es weitergehen mag …
    Margaux

    Gefällt 1 Person

    • Hi Margaux,

      vielen Dank. Aber warum möchtest du auf die Zigarre verzichten? Die schmecken wirklich sehr gut zum Whisky… *ggg*

      Ich bin mir auch sicher, dass wir einen Weg finden werden…. oder der Weg uns. Da ich ja nach dem Motto “alles wird gut” lebe, kann das auch gar nicht anders kommen – auch wenn ich ein bisschen Angst vor all dem habe. 🙂
      Über den Aspekt, dass Rene vielleicht sogar damit gerechnet hat, dass zumindest sexuell gesehen mehr passiert, denke ich auch schon die ganze Zeit nach. Es ist ein Aspekt, der, je mehr ich darüber nachdenke, immer wahrscheinlicher wird. Die Frage die sich daraus entwickelt ist nur: warum? Was ist der Hintergedanke dabei? Darauf habe ich noch keine Antwort gefunden – ich hoffe, Rene wird sie mir geben.

      Mach mal lieber längere Pausen – ich hoffe doch, dass auch von dir wieder was kommt… vorzugsweise mit Psychologinnen und Automechanikern… (für alle außer Margaux: Insider – den könnt ihr nicht verstehen! Nur so viel: ich habe wieder angefangen zu Lesen (bzw. mir vorlesen zu lassen) und dieses Jahr werden ich auch ein paar Rezis schreiben).

      Dir auch ein tolles 2016 liebe Margaux

      LG
      Kari

      Gefällt mir

  • Guten Tag Kari,

    zunächst ein gesundes und erfolgreiches neues Jahr und dann ein großes Dankeschön für Deinen Blog.

    Vor vielen Jahren hatte ich mich für Beruf und eine „brave Ehe“ entschieden und gegen meine sexuellen Vorlieben. Deine Berichte zeigen mir jetzt einiges, was möglicherweise an mir vorbei gegangen ist. Um so größer ist die Spannung auf jede Fortsetzung.

    BTW: Schön, dass es Rezis geben wird, aber wie geht das mit dem „vorlesen lassen“? Hörbuch im Pranger?

    Nochmals vielen Dank, auch an Deine Lady.

    Alles Gute!

    Gefällt mir

    • Hallo Swinburner,

      dir ebenfalls! Und es freut mich wenn mein Blog gefällt.

      Es ist ja immer das „Möglicherweise“. Man weiß nie, ob man tatsächlich dann den Partner findet, mit dem man das alles ausleben kann. Ich glaube, dass ich da großes Glück gehabt habe, immer die passenden Menschen zu treffen. Aber was nicht ist, kann ja durchaus auch noch werden. Wer weiß schon, was in deiner Frau so schlummert? 😉

      Was die Rezis an geht – ich hab mir eine kleine App auf dem Handy installiert die mir PDFs vorliest. Das klingt zwar manchmal etwas komisch… gerade was die Betonung an geht „Ja, ja, ja!!!!!“ stellt man sich im entscheidenden Moment dann doch irgendwie enthusiastischer vor… *lach* und bis ich wusste, was die nette Frau, die mich da aus den Ohrstöpseln heraus beschallt mit „H“, „m“, „m“, „m“ (einzeln die Buchstaben vorgelesen) meint, wenn er in sie eindringt… aber wenn man sich dran gewöhnt hat, arbeitet das das Gehirn alles schon richtig um und es ist gar nicht mehr so schlimm! (bis auf „General“… ich hab noch nicht raus, was ständig dieser General da im Text macht und warum er immer an den unpassendsten Stellen auftaucht! Ich muss aber auch zugeben, dass ich bisher zu Faul war dann das Handy zu zücken und mal in den Text zu schauen, was die App da nicht richtig lesen kann und warum da dann „General“ raus kommt….) *ggg*
      Ach ja – und dass das Programm die Seitenzahlen vorliest bringt mich ab und an auch zum stutzen… „Er streichelte ihre 97 Brüste….“

      Wenn ich schon nicht zum lesen komme, Zeit zum Hören hab ich doch immer wieder – im Auto, beim Laufen, etc. Und ich habe es jetzt so geschafft über die Weihnachtsfeiertage endlich mal wieder 200 Seiten Buch aufzunehmen. Drei weitere Kurzgeschichten liegen jetzt auch schon drauf und eine weitere wurde mir schon angekündigt. Und da ich ja mehr schreiben will… 🙂

      LG
      Kari

      Gefällt mir

      • Ich weiß der Komentar ist alt,
        Aber als ich das mit den 97 Brüsten las viel mir das hier ein,
        Die hier dürfte gegen 97 Brüste noch älter ausschauen als ohne hin schon oder? 😉

        Was die App angeht ich bin echt überrascht welche Kunststücke die „Text to Speach“ Apps mitlerweile hinbekommen. aber vorgelesen bekommen wäre trotzdem schöner

        bis bald
        Rabenhexe

        Gefällt mir

        • 😉 Ja, das tut sie.

          Die Apps sind mittlerweile echt klasse. Ich hab das noch vor ein paar Jahren ausprobiert, mit Bücher vom Studium vorlesen zu lassen – das war grauenvoll. Ich war auch überrascht, wie gut die das eigentlich heute hinbekommen.

          Gefällt mir

  • Hi Kari

    Ich wünsche dir alles gute für das neue Jahr. Ich hoffe du hast ganz viel Glück und Liebe und Gesundheit und das alle deine Wünsche in erfüllung gehen. 🙂 Und sag auch zu Lady Mellanie und Anna ein frohes neues Jahr von mir 🙂 Leider habe ich schon so lange keine E-mail mehr geschrieben, hatte so viel zu tun mit der Ausbildung es ist für mich sehr anstrengend da meine Gesundheit leider immer noch nicht so viel besser ist. Muss ständig die Medikamente wechseln und neu einstellen usw, das geht mir an auf Gemüt. Aber ich schreibe dir heute oder morgen wieder eine E-Mail da erzähle ich es alles 🙂 ok und ich finde deinen Blog so toll, ich lerne da immer neue Dinge wenn ich es lese und die Art wie du schreibst ist einfach super, du bist immer noch mein Vorbild ( 😉 ) ich wünschte ich könnte so schreiben wie du.

    *knuddeeell*

    Gefällt 1 Person

    • Dankeschön! Das wünsche ich dir auch. Und: frohes neues Jahr ist ausgerichtet und ich soll dir das gleiche auch von den zwei Anderen ausrichten.

      Das mit dem Schreiben ist einfach Übung. Vor ein paar Jahren konnte ich das noch gar nicht und ich merke, je mehr ich schreibe (und auf die Kritik meiner Leserinnen und Leser höre), desto besser scheint es zu werden und vor allem desto einfacher fallen mir die Formulierungen.

      Gefällt mir

      • Danke 🙂

        Ich hab dir ja schon mal erzählt das ich wenn ich was für die Schule schreiben muss mir immer vorstelle „was würde Kari schreiben?“ Und das hat mir wieder mal geholfen 😀 vor den Weihnschtsferien hatten wir eine Deutschprüfung über Zusammenfassung, gestern hab ich sie zurück gekriegt, war eine 5.9 🙂 🙂 (also bei uns ist 1 schlechteste und 6 beste Note)
        Und die anderen Tipps die du mir immer gibst helfen mir auch so gut, ich rede jetz manchmal auch mit den anderen Schülern und Schülerinnen und bin nicht immer so schlimm nervös wenn Menschen da sind. Ich bin jeden Tag an dem ich in der Schule bin froh darüber wie viel du mir bei allen sachen hilfst, weil auch das ich überhaupt dort bin hab ich dir zu verdanken, ich hätte nämlich fast aufgegeben weiter zu machen. Das war für mich eine deiner besten Taten von 2015 das du mir so geholfen hast. Ich wollte dir das nochmal sagen weil ich weiss nicht ob dir das bewusst ist wie toll du bist. Immer hilfsbereit, freundlich und lieb und immer ein guter Rat den du sagen kannst. Also nochmal danke. Für mich war einer der besten Momente im 2015 als ich deinen Blog gefunden hab und mich getraut hab dich anzuschreiben. Vielen vielen Dank :*

        Gefällt 1 Person

      • Liebe R., das ist aber zu viel des Lobes – vielleicht hab ich dir einen kleinen Anschubser gegeben, aber die Kraft kommt aus dir – hab ich dir ja auch schon gesagt (und ich finde nach wie vor, dass du eine super starke Frau bist). Ich freu mich auf eine Mail von dir. Wir haben in letzter Zeit viel zu wenig geschrieben – was aber auch eindeutig an mir liegt. Bei mir ist in den letzten Monaten einfach viel zu viel liegen geblieben. Sorry dafür.

        Gefällt mir

          • Halt, da hast du mich falsch verstanden, bzw. ich habe mich ganz falsch ausgedrückt. Natürlich soll man auch untereinander reden, sehe ich „bei mir“ ja auch so. Aber ich finde es schon wichtig, dass erkennbar bleibt, auf wen eine Aussage jetzt gemünzt war. Ich kenne R. ja gar nicht und deswegen wäre es mir unangenehm gewesen, wenn ich zu irgendwas – anscheinend – meine Zustimmung gebe, was sie betrifft.

            Wobei ich es toll finde, dass du an dieser Stelle anscheinend ein großes und starkes Vorbild geworden bist, das sich engagiert! Wenn ich das dann einfach mal so einwerfen darf.

            Gefällt 1 Person

          • Wobei ich mit der „Vorbildfunktion“ noch nicht so richtig warm geworden bin – vermutlich weil ich mich selber so nicht sehe. 🙂
            Aber ich freue mich, wenn ich helfen kann – und wenn diese Hilfe – und seien es auch nur Worte – wirklich Hilft, dann freut es mich natürlich um so mehr.

            Das ist etwas, was ich in unserer Gesellschaft stark vermisse – die Bereitschaft zu helfen. Oft ist es nur wenig, auf jemanden eingehen, zuhören, versuchen zu Verstehen, ein bisschen Zuspruch, ein paar ernst gemeinte liebe Worte, die viele Menschen aus ihrem Umfeld nicht zu hören bekommen, die aber den Glauben an einen Selbst wieder aufbauen, der heute schnell verloren gehen kann.
            Klar machen, dass du die Kraft in deinem Leben bist, die dieses Leben lenken kann. Das Leben wirft dir immer wieder Steinbrocken in den Weg, aber wenn du vor einem stehst, bist du es, der entscheidet ob du links oder rechts herum dran vorbei läufst, wo ganz anders hinläufst, oder Dynamit auspackst und das scheiß Ding aus dem Weg pustest – auch wenn Andere in deinem Umfeld dir immer nur zum Umkehren raten.
            Und wenn du wieder erfassen kannst, dass du bestimmst und eben nicht die Anderen mit dem Umkehren recht haben, dann kannst du die Aufgaben, die sich dir stellen mit einem Lächeln entgegennehmen und dann setzt meist eben das ein, was ich nicht müde bin immer und immer wieder zu wiederholen: Lächel in die Welt und sie lächelt zurück – nicht immer, aber sehr häufig.

            Gefällt 1 Person

          • Ein schönes Wort zum Dienstag! Leider ist es so, dass man, je mehr man sich selbst in diese Sackgassen manövriert hat, umso schlechter einen Ansatzpunkt für das Dynamit findet. Deswegen fand ich es so toll, dass du in diesem „Fall“ (klingt blöd, weil es schließlich um einen Menschen geht) anscheinend etwas bewirken konntest!

            Irgendwann wird dein Credo sich vielleicht auch bei mir festsetzen.

            Gefällt 1 Person

          • Für mich bist du auf jeden Fall ein grosses Vorbild. Und das was du für mich immer tust ist in meinen Augen riesig. Du hilfst mir immer, egal bei was. Es ist egal ob es um das Thema Liebe geht, oder meine Neigungen die ich gerade erst anfange zu entdecken, meine Krankheit die mich immer wieder in die Knie zwingt, meine Schwierigkeiten mit anderen Menschen umzugehen oder meine Ausbildung. Du hörst mir bei jedem Thema gleichermassen zu und hilfst mir mit deinen Antworten, Ratschlägen oder einfach weil du da bist. (Du weisst ja ein bischen wie es in mir aussieht auch anhand von den Gedichten die ich dir gezeigt hab) Für mich ist es schon irgendwie ein echtes Wunder das sich überhaupt jemand die Zeit nimmt mir einmal zuzuhören, aber du hörst immer noch zu nach so viel Zeit auch noch. Und ich wünschte ich könnte dir irgendwie etwas zurück geben was auch nur annähernd so wertvoll ist wie das was du für mich tust.

            Also mal an alle hier, Kari ist ein Engel (ja wirklich xD mit Leuchtring auf dem Kopf und alles 😀 😀 ) der mich irgendwie immer beschützt 🙂

            Gefällt 2 Personen

          • Aber ich hab eine Idee ok? Ich könnte ein Bild für dich malen wenn du willst 🙂 Eins für den Blog oder einfach sonst ein Bild wenn du möchtest. Ich kann auch zwei 🙂 Eins für dich und eins für den Blog du musst nur sagen was du magst oder vieleicht wünschst du dir ein besonderes Bild oder so weiss ich nicht ok? Du musst es einfach sagen weil sonst kann ich es gar nicht richtig machen dann ist es vielleicht falsch. Weist du wie ich es meine? :S

            Gefällt 2 Personen

  • Kommentar verfassen

    Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

    WordPress.com-Logo

    Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

    Twitter-Bild

    Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

    Facebook-Foto

    Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

    Google+ Foto

    Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

    Verbinde mit %s

    Ben Wilder | Lusttagebuch

    Kostenlose erotische Geschichten

    Sex and the Ficki

    Erkenntnisse und Erstaunliches aus der Singlewelt 2.0

    Tomasz Bordemé

    BDSM & Erotik

    Erdenbaer´s Welt

    Nur wenige Menschen sind stark genug, um die Wahrheit zu sagen und die Wahrheit zu hören.

    Whispered Stories - Das Tagebuch einer Sklavin

    BDSM Geschichten aus meinem Leben als Sklavin

    Margaux Navara

    Autorin mit Lust an BDSM

    Analbarbie.

    Meine Lust am Leben!

    bdsm for life :: BDSM Blog

    Werfe einen Blick auf das Spiel zwischen Dominanz, Unterwerfung und Bestrafung.

    breakpoint

    Die geheimen Layer-8-Algorithmen einer Programmierschlampe

    Mrs. Honney van Bunny

    .....ich wünsche..... honigliche Unterhaltung!

    lifeofdevotion68

    Gedanken - Gefühle - Geschichten und alles was mich sonst so bewegt. Wobei die erotischen Geschichten nur noch für Freunde zugänglich sind.

    Blickpunkt - Die Freiheit des Denkens

    Erst, wenn man die Angst vor dem Tod verloren hat, kann man wirklich beginnen zu leben

    Göttin in Schwarz

    Du gehörst mir, und das ist das, was dir am Meisten gefällt

    Die Nühmphe

    Fi©ktive Kurzgeschichten. FSK 18.

    Not so secret Diary of a Woman

    von Sex und Nagellack und viel mehr

    private femdom

    by Morgana

    Inseldiva

    Alles hat seine Zeit im Leben. Mail to: lascotia.blog [at] gmail.com

    Harlekin802

    Es kommt oft anderst wie man plant, doch muss es immer schlecht sein?

    meine Lust und Laune

    Wünschen ist die Freiheit, Erfüllung zu finden..

    Mein Traum vom eigenen Buch

    Der erste Schritt ... und hoffentlich viele danach

    Master Dan

    Das Leben ist zu kurz um kein BDSM zu praktizieren...

    majasdirtylaundry

    Liebe, Sex und andere Katastrophen - FSK 18/ all rights reserved

    Die rosa Welt vom Sub Namens Ruby

    Die Erde, unendliche weiten, dies sind die Abenteuer eines Sub's auf dem Weg in und mit seinem Glück.

    Blossom's Blog

    BDSM, Daddy Dom, Babygirl, litlle girl

    Devote Romantikerin

    Dominanz/submission - Mein Herzstück in BDSM

    Tessas Wort

    Warnung: frei bloggende Femdom

    Talk that shit

    #sex #love #lifestyle

    Knight Owl

    I'd risk the fall, just to know how it feels to fly.

    Die Erzschlampe.

    Meine Lust am Leben !!!

    Eine gute sub ist weder eine Prinzessin, noch ein Roboter.

    Meine Ausbildung zu der Frau, die sich meinem Herrn schenkt, um in der Hingabe an ihn aufzugehen.

    Love hard - liebe heftig

    Ein Blog über BDSM, Sex und die Liebe

    Tarzans Tochter

    Gestern noch in den Windeln schwingt sie heute schon von Liane zu Liane

    Begrabt mich mit dem Gesicht nach unten

    formerly known as: Leben mit nem Sack überm Kopf

    Alles Evolution

    Von der Entwicklung meines Lebens und dem Leben im Allgemeinen

    erotisches

    4 von 5 Zahnärzten empfehlen diese WordPress.com Seite

    urschoepfer

    Huch, ich bin nicht perfekt. Wie ungeschickt von mir. ☺

    Open Minded....

    Meine eigene sexuelle Erweiterung, der Weg...

    P o u r q u o i P a s ?

    Warum nicht ? Alles kann Nichts muss.

    %d Bloggern gefällt das: